Welche Worte würden euch für einen Menschen einfallen, der sich nicht damit zufriedengibt, Schwächere zu quälen, sondern sich für seine Nachstellungen sogar die aussucht, die absolut hilflos sind? Richtig, wir finden zwar auch viele Begriffe, aber keinen Einzigen, der druckfähig wäre. Das negative Musterbeispiel eines jungen Mann aus diesem Video hat sich ein besonders wehrloses Opfer für seine perfiden Nachstellungen ausgesucht – und bekommt postwendend das Karma, das er sich dafür verdient hat.

Man muss schon einer ziemlich verkommenen Gattung Mensch angehören, wenn man Gewalt als Lösungsstrategie/Mittel erachtet. Insbesondere dann, wenn man sich zum Prügeln nicht nur Schwächere aussucht, sondern gleich einen blinden Menschen. Der sehbehinderte Austin Higley aus Huntington Beach in Südkalifornien geriet ins Visier eines mobbenden „Mitschülers“, der auch nicht davor zurückschreckte, Austin zu schlagen. Doch „Karma is a bitch!“, wie der englischsprachige Mensch gerne sagt: Austins Mitschüler Cody Pines kam, sah und teilte aus.

Bei dem Anblick dieser Ungerechtigkeit sah der damals 17-jährige Footballer rot – Cody verpasste dem Bully einen Haken, der diesen wie einen Sack Zement zu Boden gehen ließ, bevor er mit Austin das Feld verließ. Die Reaktion kam prompt: Da seine Schule eine Nulltoleranz-Politik gegen Gewalt fährt, wurde Cody suspendiert und aus dem Football-Team ausgeschlossen. Erst durch eine Petition aus dem Internet, die von über 87.000 Menschen unterzeichnet wurde, konnte die Wiederaufnahme des Jungen erwirkt werden.