Die Ära der hydraulischen Pressen nähert sich ihrem Ende. Also, auf YouTube zumindest, wo das Interesse an Clips, in denen Alltagsgegenstände zerquetscht werden, allmählich abzuflauen scheint. Wobei das wohl nicht ganz korrekt formuliert ist. Denn das Problem ist sicherlich nicht, dass wir die Lust daran verloren hätten, bei gepflegten Zerstörungsorgien zuzusehen. Von wegen! Das Problem ist viel eher, dass schon so ziemlich alles zerquetscht wurde, was zerquetschenswert ist. Zumindest bis auf eine Sache …

Jeder Zocker weiß: Der Endboss – der härteste aller Gegner überhaupt – kommt immer zum Schluss! Und womit könnte man die herrlich destruktive Glanzzeit der hydraulischen Pressen auf Youtube besser beschließen, als mit … Trommelwirbel … Lego-Steinen! Damdamdamdaaaaaaa!

Sie mögen nach physikalischen Gesichtspunkten nicht aus dem härtesten Material bestehen, das jemals unter einer Presse gefilmt worden ist, und auch der zu erwartende Effekt ist womöglich mit weniger Action verbunden, als im Falle von Batterien, Munition, Granaten oder eines Stapels Papier. Doch jeder, der jemals barfuß auf einen Lego-Stein getreten ist, hat mit den vermeintlich unverwüstlichen Dingern noch eine Rechnung offen.