Jedes Kind weiß, dass man mit Streichhölzern jede Menge lustigen Schabernack anfangen kann. Es hat schon seine Gründe, warum die Blagen nicht zündeln sollen. Doch die kleinen Holzstückchen mit dem Sicherheitskopf eignen sich nun mal auch erstklassig zum Basteln (und dem darauf folgenden Verbrennen kleiner Wunderwerke). Manchen wird das auf die Dauer aber zu langweilig. Geht das nicht auch mit anderen Materialien?

Diese Frage stellte sich der Bastel-YouTuber „The Q“, der für alle möglichen verrückten Konstruktionen aus Holz und Haushaltsmaterialien bei seinen Fans bekannt und beliebt ist. Aus Eisstäbchen konstruiert der gute Mann ganze Sturmgewehre und funktionsfähige Pistolen, tausende Streichhölzer werden in seinen Händen schon mal zum kiloschweren Mähdrescher-Modell, das in einem Acker aus dem Material dann den Feuertod stirbt.

Doch immer nur Holz, damit gewinnt man auf Dauer im Internet keinen Klick-Blumentopf. Neue Ideen müssen her – wie das geht, zeigt „The Q“ – oder besser gesagt: Dessen Freundin?/Mitarbeiterin? – hier: Ganze 500 Wunderkerzen müssen herhalten, um ohne Leim oder sonstige Hilfsmittel zu einem Häuschen aufgetürmt zu werden. Dreimal dürft ihr raten, was mit der Knisterbude passiert, nachdem sie erst mal steht…