Was ist das nur für eine Welt, in der man nicht mal mehr als Rüpel die Angestellten eines Restaurants beleidigen und bedrohen kann, ohne dafür von einem Kung-Fu-Mädchen was aufs Maul zu bekommen?! Klingt womöglich weit hergeholt für den in warme Decken gehüllten Westeuropäer, ist in einigen Ländern auf unserem Erdenrund jedoch der bittere Alltag für aufstrebende Halbstarke, die doch einfach nur versuchen, sich selbst zu verwirklichen. Das folgende Beweisvideo macht ganz besonders betroffen, doch wir können und wollen nicht länger wegsehen.

Wer also gedacht hat, dass Grobiane in unserer modernen Zeit ein selbstbestimmtes Leben führen können, wird gleich eines besseren belehrt. In der vermeintlichen Sicherheit eines Cafés irgendwo in Asien möchten die drei Herren im folgenden Clip einfach nur in Ruhe Stress machen. Und zu Beginn der Aufnahmen sieht es auch tatsächlich so aus, als befänden sich die Rowdys an einem Ort, wo ihrer Randgruppe die Toleranz entgegengebracht wird, die einer jeden aufgeklärten Gesellschaft zu eigen sein sollte.

Aber Pustekuchen. Während sich die ersten Angestellten noch angemessen devot verhalten, wird der Rädelsführer urplötzlich von einer jungen, offensichtlich radikalen Frau brutal attackiert. Und als wäre der Übergriff auf den Anführer noch nicht Schandtat genug, vergeht sie sich auch gleich noch am Rest der kleinen Gruppe und lässt ihren offen zur Schau gestellten Hass auf Wüstlinge freien Lauf. Es ist eine Schande und schwer zu ertragen, aber so geht es in der Welt nun einmal zu.

Angesichts dieser erschütternden Bilder hofft man ja fast schon, dass es sich lediglich um eine gestellte Szene handelt. Aber bedeutet laut „FAKE“ zu schreiben nicht bloß, die Augen vor der bitteren Realität zu verschließen und die Unterdrückung von Rüpeln zu leugnen, um die eigenen Komfortzone nicht verlassen zu müssen?! Diese Frage wird man sich schon gefallen lassen müssen…