Eine Tatsache: Niemand mag Tierquäler. Schon gar nicht die Menschen, die mit unseren vierbeinigen, gefiederten, geschuppten oder wie auch immer gearteten Freunden arbeiten. Diese Erfahrung musste auch die Frau aus diesem Video machen, die, wenn auch versehentlich, ein Pferd schlug. Sie versetzte dem Tier einen Fausthieb – und erhielt dafür augenblicklich die Quittung. Doch nicht vom Pferd selbst, sondern von seiner Reiterin.

Die Szenen aus dem nun folgenden Video spielten sich zu Neujahr im südaustralischen Adelaide ab, in der Nähe einer Pizzeria. Die Ermittlungen der Beamten ergaben, dass die Dame ursprünglich vorgehabt hatte, einen hinter dem Pferd stehenden Polizisten zu boxen. Doch stattdessen traf sie das Tier. Die Reiterin konterte prompt: Sie schloss ihre Faust um die Haare der Frau, bevor sie die Pferdeboxerin auf den Boden der Tatsachen beförderte.

Dann wurde diese von den Beamten von den anderen Feiernden getrennt und fixiert. Seit der Veröffentlichung des Videos wird in den sozialen Medien eifrig über Polizeigewalt und unsachgemäße Härte diskutiert. Manche vertreten die Ansicht, das Vorgehen sei brutal, andere betonen, dass Leute, die ein Polizeipferd schlagen, nicht anders behandelt werden sollten als solche, die einen Polizisten schlagen.

Andere halten für wichtig, festzuhalten, dass das Pferd ohne Eingreifen der Polizistin möglicherweise selbst aggressiv geworden wäre und die Frau hätte tottreten oder in der Menge durchgehen können.

Quelle: ladbible.com