Zwei schwere Erdbeben erschütterten die Philippinen am 22. und 23. April 2019. Jetzt ist Videomaterial aufgetaucht, das zeigt, wie die Erschütterungen einen Dachpool entleeren und dafür sorgen, dass das Wasser auf spektakuläre Weise von den Flanken eines Wolkenkratzers herabstürzt.

Das erste Beben erreichte eine Stärke von 6,1 auf der Richterskala. Das Video geht seit der Naturkatastrophe viral, ihr findet die Bilder im Anhang.

Die Szenen stammen aus dem Stadtteil Binondo in Manila, der Hauptstadt der Philippinen. Das Epizentrum des Bebens lag geschätzte 80,4 Kilometer entfernt von der belebten Metropole. Laut Berichten von „CNN Philippines“ waren die Erdstöße zeitweilig so intensiv, dass Tausende erschrockene Büroangestellte aus den Wolkenkratzern der Stadt auf die Straßen flohen, weil die erdbebensicheren Gebäude an den Spitzen so stark schwankten.

Weitere schwere Erdstöße erschütterten Manila am Dienstag und richteten Sachschäden an. Insgesamt kamen bei der Katastrophe elf Menschen ums Leben, Dutzende wurden durch fallende Trümmer und Stürze verletzt.

Auf den Philippinen wurde deshalb der Notstand ausgerufen und in den Supermärkten des Landes gilt momentan eine Preissperre auf Grundnahrungsmittel und Trinkwasser.

Quelle: unilad.co.uk