Mit elf hatte man noch Träume und Hoffnungen. Na gut, bevor wir nostalgisch werden, hören wir direkt lieber auf zu schwelgen. Fest steht aber: Mit elf hatten die meisten von uns andere Sachen im Kopf, als auf die Straße zu gehen und uns auf der Jagd nach dem weiblichen Geschlecht den Mund fusselig zu reden. Und selbst wenn wir so etwas schon getan hätten – wären wir auch so erfolgreich gewesen?

In dem vorliegenden Videomaterial beobachten wir einen kleinen Kerl namens Jensen, wie er sich auf offener Straße an Damen verschiedenen Alters heranmacht, die eigentlich wenig gemein haben. Sieht man zumindest einmal von der Tatsache ab, dass jede von ihnen sich in Sachen Reife weit, sehr weit über Jensens Alter bewegt. Umso beeindruckender, welche Erfolge der Junge feiert.

Vor allem packt er dabei Nummern und Anmachsprüche aus, für die einen der weibliche Neandertaler hätte abblitzen lassen – nach dem Motto: Die Sprüche sind so alt, die stammen noch aus der Mottenkiste. Verlassen diese Klassiker des Anbaggerns aber den Mund eines Elfjährigen, so ziehen selbst platte Resterampen-Aufreißsprüche wie „Wenn du hier unten bist, wer führt denn dann im Himmel die Geschäfte?“ und sorgen für begeisterte Reaktionen bei der Damenwelt. Das tut beim Hinsehen mehr als einmal weh, Fremdscham und so, aber man kann der Sache den Unterhaltungswert nicht absprechen. Wer weiß, vielleicht lernt der eine oder andere ja beim Zuschauen noch etwas über Frauen und Charme?