Dieses Video zeigt jede Menge Menschen, vornehmlich aus dem Mutterland liberaler Waffengesetze, den USA, die das Thema Waffensicherheit bzw. Vernunft im Umgang mit Schusswaffen nicht ganz so ernst nehmen – und dafür zu unserer Unterhaltung den Preis zahlen. Willkommen zu einer Parade auserlesener Ungeschicklichkeit, die einmal mehr beweist: Schere, Feuer, Wumme, Licht, sind für doofe Deppen nicht …

Wir sind keine US-Experten, aber zumindest, wenn es um unser Heimatland Deutschland geht, sind wir uns sicher: Man muss ein verantwortungsbewusstes und höchst vernünftiges Individuum sein, um in diesem Land auf legale Weise an eine Feuerwaffe zu gelangen. Das liegt daran, dass Knarren per Definition tödliches Handwerkszeug sind, mit dem man jede Menge unbescholtener Leute mit Luftlöchern verzieren und über den Jordan schicken kann. Vorsicht ist also angebracht.

Daher sollte es eigentlich selbstverständlich sein, dass nur Leute eine Knarre in die Hand bekommen, die sich der Verantwortung bewusst sind und vorsichtig mit dem Ding umgehen. Sollte. Eigentlich. Stattdessen erleben wir eine Kollektion ausgesuchter Selbstüberschätzung und mangelnder Sorgfalt, bei der alles vertreten ist: Ein strunziger Teenager, der mit Mamas Schießprügel Löcher in die Tapete ballert und dann Angst bekommt. Ein Typ, der sich mit einer Kartoffelkanone das Trommelfell sprengt – und vor allem: Jede Menge Leute, die das Thema „Rückstoß“ ein bisschen zu sehr auf die leichte … Schulter nehmen.