Die Welt ist nicht arm an dreisten Verbrechen, gerade beim Thema Diebstähle. Doch die Welle an Taten, die momentan in Irland grassiert, kann man nur als tollkühn und rotzfrech bezeichnen: immer wieder kam es in den letzten Monaten dort zu Vorfällen, bei denen Bagger gestohlen und zum Herausbrechen von Geldautomaten verwendet wurden. So auch in diesem jüngsten Vorfall, den eine Sicherheitskamera aufzeichnete.

Die Bilder stammen von einem Parkhaus am Stadtrand von Dungiven im County Londonderry (Nordirland). Das Geschehen dauerte keine vier Minuten – ein geklauter Kettenbagger fährt vor und beginnt, eine Wand zu bearbeiten. Er pult den Geldautomaten-Tresor aus seiner Verschalung und reißt ihn auf den Parkplatz. Da fährt ein Citroën Berlingo vor, der für den Fischzug umgebaut wurde: Im Dach klafft eine rechteckige Aussparung.

Polizei steht vor einem Rätsel

Der Bagger bleibt zurück, während die Täter das Weite suchen. Es ist der achte Vorfall dieser Art seit Anfang des Jahres 2019(!), wobei auf beiden Seiten der Grenze solche dreisten Nummern realisiert wurden. Seit Beginn der Welle fahndet die irische Polizei mit Hochdruck nach den Verantwortlichen und ruft die Bevölkerung auf, selbst kleinste Hinweise mitzuteilen, um der Serie endlich ein Ende zu setzen.

Weitaus Leidtragender als die Banken und Geschäfte, die gegen solche Fälle in der Regel versichert seien, seien in diesem Fall vor allem Privatpersonen, wie Detective Inspector Richard Thornton der Polizei von Dungiven betont. Denn diese sind auf die wenigen Geldautomaten in den ländlichen Gegenden für ihren Alltag angewiesen.

Quelle: unilad.co.uk