Wir haben euch ja nun schon so einige Beispiele für coole Man Caves präsentiert, die von „verspielt“ bis hin zu „architektonisch wagemutig“ reichten. Den ausgebauten Keller, den wir euch nun zeigen werden, möchten wir indes glatt als Essenz dessen bezeichnen, was eine Männerhöhle eigentlich ausmacht. Natürlich hat jeder so seine ganz persönlichen Präferenzen in Sachen Behaglichkeit und Ausstattung, aber GENAU SO haben wir uns immer eine typische Man Cave vorgestellt, wenn das Thema irgendwie auf den Tisch kam: Als eine klassische Zigarrenlounge mit Bar und Pokertisch!

Man könnte uns nun freilich vorwerfen, in alten Männerbildern und Geschlechterrollen festzuhängen. Der Mann, der im ledernen Ohrensessel sitzend mit seinen Kumpels genüsslich pafft, Whiskey trinkt und sich dabei das Recht herausnimmt, der Frau in dieser Runde keinen Zutritt zu gewähren. Aber genau darum geht es nun einmal bei Männerhöhlen: Mädchen dürfen nicht mitspielen!

Während die Damen dies in vielen Fällen sicherlich als nicht wirklich bedauerlich empfinden – immerhin sind die meisten Spielzimmer mit ihren Modell-Eisenbahnen und Carrera-Rennstrecken für erwachsene Frauen wohl eher uninteressant – sieht es bei der vom Innenarchitekten Rae Duncan designten Man Cave im Herzen Chicagos dann doch etwas anders aus.

Eine riesige Bar mit einer großen Auswahl an Bourbon, ein Pool-Tisch, vier Fernsehgeräte, ein Spieletisch, ein gläserner „Weinkeller“, alles gehalten im typischen Chicago-Chic … wir wären als Frau des Hauses ganz schön angepisst, wenn wir wüssten, dass wir den Himmel im Keller haben, aber nicht rein dürften.