Nein, wir bei MANN.TV nehmen nicht an, dass die meisten DHL-Fahrer so drauf sind wie dieses schwarze Schaf seiner Zunft. Der parkt seinen Wagen an einer Packstation in Leopoldshafen und hat eine höchst – ähem – einzigartige Weise, die Pakete für das Einstellen in die Station auszuladen. Doch man darf sehr wohl bemerken, dass es schon bezeichnend ist, wie oft man(n) Kartons mit Rissen oder angeplatzten Ecken erhält, sich stets fragt, wie so etwas passieren kann – und dann im Netz auf ein solches Video stößt.

Wer ein Paket aufgibt oder etwa nach Hause ordert, der verlässt sich schließlich darauf, dass der Inhalt unbeschadet beim Empfänger ankommt. Versandunternehmen wie Hermes oder DHL stehen des Öfteren in der Kritik, wenn es um Zuverlässigkeit, Pünktlichkeit oder den Zustand des Frachtguts geht. Doch sagen wir es mal: Wenn der Durchschnitt der Versandfahrer so mit der Fracht umspringt wie der DHL-Mann aus diesem Video, dann ist diese Kritik auch durchaus angemessen.

DHL reagierte übrigens umgehend, um den angerichteten Rufschaden einzudämmen, das Glanzlicht von einem „Mitarbeiter“ wurde entlassen. In den sozialen Netzwerken entschuldigte sich das Unternehmen bei seinen Kunden: „Liebe Kunden, derzeit kursiert ein Video auf den sozialen Kanälen, das einen unsachgemäßen Umgang mit Paketen zeigt. Natürlich entspricht der im Video zu sehende Umgang mit den Paketen überhaupt nicht unseren Service-Richtlinien und ist auch für uns inakzeptabel. Wir sind bereits dabei, dem Fall intern nachzugehen und möchten uns ausdrücklich für das Verhalten entschuldigen!

Quelle: express.de