Weltrekorde gibt es heutzutage wie Sand am Meer, von fast allem gibt es „das Größte“, „das Längste“ oder „das Lauteste“ usw. Da fällt es nicht leicht, ein Video zu dem Thema zu finden, dass aus der Masse wirklich heraussticht und einen Rekord zeigt, der tatsächlich noch beeindruckt. Doch ist uns das in der Tat gelungen: Mit diesem Experiment, welches das längste Echo der Welt offenbart.

Wer jetzt vermutet, dass die Videomacher für ihren Fang irgendwo ganz weit nach oben ins Gebirge gegangen sind oder die tiefsten Höhlen und Kavernen unserer Welt aufgesucht haben, wird leider umdenken müssen. Denn in der Tat zeichnet für den schier endlosen Nachhall kein natürlicher Ort verantwortlich, sondern ein menschengemachtes Konstrukt liefert uns diesen Rekord.

Genauer gesagt: Die Öltanks von Inchindown in der schottischen Provinz Invergordon in Inverness. Der Halleffekt in einem dieser gewaltigen, 237 Meter langen Treibstoffcontainer, die ursprünglich im Zweiten Weltkrieg für die Royal Navy konstruiert wurden, ist gewaltig. Dermaßen, dass der YouTuber „Tom Scott“ der Sache mit geräuschempfindlichen Mikrofonen auf den Grund ging und sich in eine der größten menschengemachten Echokammern begab.