Erinnert sich zufällig noch jemand unserer geneigten Leser an die Folge der „Simpsons“, bei der Homer sich mit einem Elefanten namens Stampfi anfreundete, aber diesen schließlich in einen Safari-Park zurückbringen musste? Der Park-Ranger erzählte der gelben Familie, das Männchen im Tierreich ihre Dominanz oft durch Angriffe auf vermeintliche Konkurrenz untermauerten – während Homer ihm den Kopf in den Bauch rammte. 

Warum wir euch das erzählen, hat einen einfachen Grund: In diesem Video tut ein männliches Rhinozeros etwas ganz ähnliches – nur dass es im Gegensatz zum Simpsons-Vater über gewaltige Kräfte und ein Horn verfügt. Und dass sein Ziel kein Park-Ranger, sondern ein SUV inklusive menschlicher Passagiere war. Der gewaltige Bulle attackierte den schwarzen Geländewagen mit seinen natürlichen Waffen.

Einzelfall

Diese Bilder ereigneten sich am 30. Juli in einem frei befahrbaren Safari-Park im mexikanischen Zentralstaat Pueblo – später offenbarte der Park in einer Pressemitteilung, dass der Nashorn-Bulle auf diese Weise lediglich versucht hatte, ein Weibchen zu beeindrucken:

„Was passiert ist, ist ein Einzelfall, der mit der natürlichen und wilden Natur dieser Art zu tun hat. Wir haben die notwendigen Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass sich etwas Ähnliches wiederholt. Das Nashorn wurde isoliert und bleibt in einem anderen Teil des Parks, bis die fruchtbare Zeit des weiblichen Nashorns endet.“

Dem SUV hilft das freilich wenig, laut Berichten mexikanischer Medien erlitt das Fahrzeug durch den Angriff des 'horny' Kolosses massive Blechschäden. Man darf sich zurecht fragen, ob die Vollkasko-Versicherung des Autobesitzers wohl Nashornangriffe abdeckt. Die verschreckten Insassen kamen körperlich glücklicherweise nicht zu Schaden.

Quelle: carscoops.com