Hochauflösende Videos, die mit robusten Digitalkameras im Hosentaschenformat gefilmt wurden, sind heutzutage allgegenwärtig. Seien es die Unmengen an laienhaften Smartphone-Aufnahmen im Netz, die weit verbreiteten Go-Pro-Trendsportclips, mit der Dashcam festgehaltene Unfälle im Straßenverkehr, oder Bilder von Bodycams, die zur Sicherheit, Dokumentation und Beweisführung bei der Polizei zum Einsatz kommen … gefühlt hat man das alles schon tausendmal gesehen. Aber habt ihr auch schon einmal einen Feuerwehreinsatz aus der Sicht eines Feuerwehrmannes erlebt?

Die folgenden Bilder stammen aus Russland, was uns das Recherchieren der Umstände leider etwas erschwert. Ein Feuerwehrmann würde aber vermutlich eh bloß mit den Schultern zucken und sagen, dass es sich dabei um einen Routineeinsatz gehandelt hat. Für uns als unkundigen Laien im Bereich der Feuerbekämpfung, die vor einem Brand eher flüchten würden, anstatt sich wagemutig hineinzustürzen, um zu retten, was noch zu retten ist, erscheinen die Bilder hingegen alles andere als alltäglich, ja fast schon dramatisch.

Tatsächlich ist auch hierzulande im Gespräch, Feuerwehrleute mit Bodycams auszustatten. Entsprechende Pläne sind zum Beispiel im rot-rot-grünen Koalitionsvertrag der Berliner Regierung hinterlegt und sollen bis zum Sommer 2019 umgesetzt werden. In der Digitalstadt Darmstadt ist man da schon einen Schritt weiter und hat sich Ende letzten Jahres Vodafone als Partner ins Boot geholt, um die Rettungskräfte zunächst zu Testzwecken entsprechend auszustatten.

Wir sind uns sicher, es ist bloß noch eine Frage der Zeit, bis eine Bodycam zur Standardausrüstung eines jeden Feuerwehrmannes gehört. Bleibt nur zu hoffen, dass dann ein sehr genaues Auge darauf geworfen wird, welche der Bilder an die Öffentlichkeit gelangen.