Es ist eine absolute Klassiker-Szene aus der Hochphase der besten „Die Simpsons“-Folgen. Staffel 8, Folge 25: Auf einem Schulausflug in das Polizeirevier von Springfield findet Bart die Wand, an der die Megaphone der Polizei aufbewahrt werden. Eine ideale Gelegenheit für einen Streich – zehn Megaphone, in Reihe gebracht, zerstören Trommelfelle und sorgen für allerhand Kurzweil. Doch würde so etwas in Wirklichkeit funktionieren?

Dieser Frage ging der „Backyard Scientist“ nach – ein junger Mann, der in seinem namensgebenden Hinterhof allerlei irre wie faszinierende physikalische und chemische Experimente durchführt. Natürlich vor laufender Kamera und für klickwilliges YouTube-Publikum. Kurzerhand schnappte er sich seine Assistentin Sandra und verlagerte seine üblichen Garten-Forschungen in ein Stadion, um die Nachbarn zu schonen.

Hier legte der gute Mann besagte zehn Megaphone auf eine Holzlatte und ging der Frage nach, ob es wirklich extrem laut wird, wenn man in eines davon spricht. Doch es kamen gerade mal 77 Dezibel zustande. Anders sah die Sachlage jedoch aus, als er sich entschloss, die Mikrofone zu einem Ring auszulegen: Satte 120 Dezibel waren es dort. 

Um seine Experimente abzurunden, wurde am Ende auch noch der beliebte „Ein Weinglas durch Schall zerbrechen“-Trick vorgeführt.