„Falkenauge“: Veteranen-Scharfschütze tötete 384 ISIS-Kämpfer – Dass jemand, der Scharfschütze wird, über eine überdurchschnittliche Sehkraft verfügen muss, versteht sich. Dass man diese Menschen wegen ihrer besonderen Fähigkeiten mit Spitznamen versieht, ebenfalls. Wenn ein Sniper aber selbst von seinen Scharfschützen-Kollegen einen Spitznamen wie „Hawk Eye“, Falkenauge, bekommt, weiß man, dass man es mit einem Meister seines Fachs zu tun hat.

Oder besser hatte, denn Abu Tahsin al-Salhi lebt nicht mehr, er kam 2017 ums Leben. Bis dahin soll der Iraker für 384 Abschüsse von Dschihadisten des Islamischen Staates verantwortlich sein. Dies machte ihn in den Konfliktgebieten zu einer lebenden Legende. Dafür trägt wohl auch nicht zuletzt sein Erscheinungsbild die Verantwortung: Augenzeugen beschreiben, wie al-Salhi als einsamer Jäger mit schwarz-weißem Halstuch auf seinem Motorrad oft in umkämpften Regionen unterwegs war.

Seine fingerlosen Handschuhe unterstrichen seine tödliche Berufung, ebenso wie das Gewehr österreichischer Fabrikation aus dem Hause Steyr. Laut einem Bericht von „Al Sura“ kämpfte Abu Tahsin al-Salhi in mindestens fünf Kriegen, im Yom-Kippur-Krieg von 1973, im Krieg zwischen Iran und Irak, bei der Kuwait-Invasion und dem Golfkrieg. Zuletzt hatte er sich dem Kampf gegen ISIS verschrieben.

Allein im letzten Konflikt, so der Scharfschütze, gingen 321 Abschüsse gingen auf sein Konto – später revidierte er die Zahl, wonach er sogar 384 Gegner neutralisiert hatte. 2017 starb er bei der Rückeroberung von Hawija im Nordirak aus den Händen der Dschihadisten. In Basra wurde al-Salhi beigesetzt, den seine Kameraden auch „den Scheich unter den Scharfschützen“ nannten.

Einer eigenen Aussage zufolge hatte dieser Mann einen solchen Ruf, dass ISIS sogar mehr als 250.000 Dollar Kopfgeld auf ihn aussetzen ließ. Der Anführer der Terrormiliz, Abu Bakr al-Baghdadi, soll die Summe seinerzeit persönlich ausgesprochen haben. In einem Interview nach seinen Beweggründen befragt, ein Scharfschütze zu werden, antwortete „Hawk Eye“:

„Die Jagd ist mein Hobby. Ich schieße mit der Gewissheit, dass ich meinen Feind und den Feind der Menschheit kenne.“

Quelle: ladbible.com