Verbraucherschutz warnt: Betrüger haben Geld von Amazon-Kunden im Visier – Sobald man sich in den Weiten des Internets bewegt, lauern Gefahren durch Cyber-Kriminelle. Da ist Vorsicht angesagt, etwa angesichts einer neuen Betrugswelle, vor der nun der Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen warnt. Denn zurzeit sind wieder unzählige Phishing-E-Mails im Umlauf, die es speziell auf Kunden von Amazon abgesehen haben.

Hierbei versuchen Betrüger an die Kontodaten ihrer potenziellen Opfer zu gelangen. Im aktuellen Fall verschicken die kriminellen Datenfänger E-Mails mit dem Betreff „Bestätigung der Erstattung“ und täuschen dabei vor, von Amazon zu sein und Geld zurücküberweisen zu wollen. Die Phishing-Mails sehen täuschend echt aus und erzählen von einer Doppelbuchung bei der letzten Bestellung, die man nun zurücküberweisen möchte.

Da es angeblich einen Fehler in den Rechnungsinformationen gebe, benötige man nun noch mal die korrekte Bankverbindung. Dazu solle man auf einen Link klicken und seine Daten eingeben. Wenn man dem Link folgt, landet man auf einer gefälschten Amazon-Webseite, auf der die Kontodaten abgefangen werden. Würde man hier seine Bankdaten preisgeben, könnten die Betrüger direkt das Konto leerräumen.

Ergo: Gar nicht erst auf den Link klicken, noch weniger Daten eingeben und am besten derlei E-Mails direkt in den Papierkorb oder Spamordner schicken. Sollte man eine solche E-Mail erhalten und sich unsicher sein, ob mit dem eigenen Konto etwas nicht stimmt, loggt man sich besser direkt über die Amazon-Webseite in seinen Account ein. Denn dort wird man sehen, ob es Probleme gibt oder nicht.

Verdächte Betrugsmails können stets an die Verbraucherzentrale NRW unter der E-Mail-Adresse [email protected] weitergeleitet werden.

Quelle: hna.de