Verbraucher: Einige Änderungen kommen im September – Nur noch rund vier Wochen sind es zur kommenden Bundestagswahl. Bevor es so weit ist, müssen sich Verbraucher im September 2021 auf einige Änderungen einstellen. Dazu gehört unter anderem auch, dass der beliebte Wahl-O-Mat zu Bundestagswahl an den Start geht.

Es endet aber auch vorerst die Corona-Arbeitsschutzverordnung und die Elterngeldreform tritt in Kraft. Wir haben euch nachfolgend die wichtigsten Änderungen aufgelistet, die auf alle Verbraucher im nächsten Monat zukommen.

Corona-Arbeitsschutzverordnung

Noch bis zum 10. September 2021 gilt die Corona-Arbeitsschutzverordnung. Dann soll sie enden. Allerdings ist es nicht ausgeschlossen, dass sie vom Bund noch mal verlängert wird.

Elterngeldreform

Ab dem 1. September 2021 tritt die neue Elterngeldreform in Kraft. Insbesondere Eltern, die in Teilzeit arbeiten, profitieren davon. Denn nach der neuen Regelung wird die erlaubte Arbeitszeit von 30 auf 32 Wochenstunden angehoben, für die Zeit, in der man Elternzeit nimmt und Elterngeld bezieht. Darüber hinaus wird es vier zusätzliche Elterngeld-Plus-Monate geben, sollten beide Elternteile parallel zwischen 24 und 32 Stunden pro Woche arbeiten.

Arbeitslos-Meldungen

Ab dem kommenden Monat gelten Arbeitslos-Meldungen nur noch persönlich. Also alles so wie vor den Maßnahmen der Corona-Pandemie, wo es vorübergehend möglich war, sich telefonisch oder online arbeitslos zu melden.

Personalausweis

Ab September ist es möglich, seinen elektronischen Personalausweis auf dem Smartphone per Smart-eID zu speichern. Somit ist bezüglich etlicher behördlicher Vorgänge nur noch das Handy inklusive einer PIN nötig, beispielsweise um Bafög oder Elterngeld zu beantragen. Darüber hinaus kann so auch der Punktestand in Flensburg abgefragt oder auf das Konto bei der Rentenversicherung zugegriffen werden.

Strengeres Waffenrecht

Die Übergangsfrist für die getätigten Änderungen im Waffenrecht treten in Kraft. Heißt, bis zum ersten September können alle, die im Besitz von verbotenen oder erlaubnispflichtigen Schusswaffen, Magazinen oder Waffenteilen sind, bei der Polizei vorstellig werden und diese straffrei abgeben. Alternativ kann man dafür auch beim BKA eine Ausnahmeregelung beantragen. Diesbezüglich werden ab September bestimmte große Magazine verboten.

Energieeffizienzkennzeichnung

Ebenfalls im kommenden Monat wird es eine neue Energieeffizienzkennzeichnung für Lampen und Leuchten geben. So werden sie wieder in Klassen A bis G unterteilt und die Plusklassen A+, A++ und A+++ fallen weg. Das neue EU-Energielabel soll bis 2030 bei allen Produktgruppen umgestellt werden.

Deutsche Aktienindex

Am 3. September wird der Deutsche Aktienindex, kurz DAX, erweitert. Dies um zehn Werte, was dazu führt, dass 40 statt der bisher 30 Titel im deutschen Leitindex auftauchen. Zugleich rücken sie den MDax auf, der von 60 auf 50 Werte verkleinert wird. Als mögliche Kandidaten werden zurzeit Airbus, Zalando, Symrise, Siemens Healthineers, Porsche und Hellofresh gehandelt.

Paypal

Wer beim Zahlungsdienstleister Paypal bis dato den beliebten Moneypool-Service nutzte, wird dies nicht mehr können. Denn Paypal stellt diesen Dienst, bei dem man digital Geld sammeln konnte ein.

Google Bookmarks

Google stellt im September seine digitale Lesezeichen-Verwaltung Google Bookmarks ein. Wer diese zurzeit noch nutzt, sollte seine gespeicherten Lesezeichen auf seinen Computer exportieren. Zeit dazu hat man noch bis zum 30. September.

Quelle: n-tv.de