Deutsche Urlauber haben schon alles gesehen und erlebt. Egal ob Ameisen im Bett, schlechtes Essen oder verdreckte Swimmingpools: Es gibt fast nichts, was uns noch aus der Fassung bringt. Auf lastminute.de wurde nun jedoch ein Artikel veröffentlicht, der wohl alles bis dato in einem Hotel erlebte in den Schatten stellt: Von nackten Menschen auf dem Flur, einem Haifisch im Pool, bis hin zum Secret Service im Zimmer ist alles dabei.

1. Noch nicht bereit zum Sterben

Ein in Schwarz gekleideter Hotelmanager und dessen in Weiß gekleideter Koch klopften bei einem schon etwas älteren Herrn an die Zimmertür. Dieser öffnete diese, schaute etwas verdutzt und meinte anschließend, dass seine Zeit noch nicht gekommen sei. Und schloss die Tür wieder.

2. Bitte nicht stören!

Ein Gast meldete sich bei der Rezeption und meinte, dass er aufgrund eines „Bitte nicht stören“-Schilds an seiner Tür nicht aus seinem Zimmer dürfe.

3. Bissige Poolgesellschaft

In Las Vegas mussten Polizei, Feuerwehr und der Tierschutz für einen ganz besonderen Badegast antanzen: Im Pool hielt sich ein waschechter Haifisch auf.

4. Technik, die begeistert

Ein Mann beschwerte sich an der Rezeption, dass das Telefon in seinem Zimmer nicht funktionieren würde. Der Gast hatte dabei jedoch nur das Telefon mit der Fernbedienung seines Fernsehers verwechselt.

5. Nackt und angetrunken

In Hamburg wurde ein nackter und stark angetrunkener Mann im Hotel gefunden und in einen Ruheraum gebracht. Kurze Zeit danach tauchte ein weiterer betrunkener Nackedei auf, der ebenfalls in besagten Raum verfrachtet wurde. Später stellte sich heraus: Beide waren Vater und Sohn.

6. Stress mit dem Secret Service

In einem US-amerikanischen Hotel setzte eine Bedienstete mit ihrem Bügeleisen versehentlich die Kleider eines Präsidentschaftskandidaten in Brand. Binnen weniger Sekunden war die Frau von mehreren Mitarbeitern des Secret Service umzingelt.

7. Familienurlaub

In einem Hotel checkte ein Pärchen für ein Doppelzimmer ein. Doch statt zu zweit die Ferienidylle zu genießen, lotste das Paar die gesamte Verwandtschaft (zwecks Untermiete?) durchs Balkonfenster in das Hotelzimmer.

8. Im Zimmer geirrt

Der Direktor eines Hotels vermietete ein Zimmer an seinen Bruder. Da er diesen persönlich begrüßen wollte, wartete er dort auf ihn. Um sich die Wartezeit zu verkürzen, duschte, rasierte und bediente er sich an der Minibar. Kurze Zeit später betrat dann auch jemand das Zimmer – jedoch war es nicht der Bruder des Direktors, sondern der eigentliche Bewohner des Zimmers. Denn der Direktor hatte sich schlicht und ergreifend in der Zimmernummer geirrt.  

9. Dreier in der Hochzeitsnacht

Ein frischverheirateter Ehemann rief eines Morgens bei der Rezeption seines Hotels an, um sich über einen fremden Schlafgast zu beschweren. Dieser war mitten in der Nacht in das Zimmer gekommen und hatte sich zum frischvermählten Brautpaar ins Bett gelegt. Grund: Er war zu betrunken und hatte sich in der Zimmertür geirrt. Diese stand zudem offen, da das Ehepaar mit seinen Gedanken längst woanders war.

10. Ein schönes Urlaubsandenken

Jedes Hotel kann unzählige Geschichten von aufsehenerregenden Tête-à-têtes erzählen. Unter anderem hat sich ein Ehemann mit dem Geliebten der Ehefrau geprügelt, während ein anderes Mal ein Politiker mit einem Nacktmodell gesichtet wurde. Dennoch gibt es durchaus auch schöne Erlebnisse, die aus solchen Szenen erwachsen können: So bekamen einige Hotels neun Monate später Bilder von Neugeborenen zugeschickt ...

Quelle: Lastminute.de