Die Sonne lacht, der Strandkorb ist platziert – das Handy klingelt. Der Chef ist dran und möchte, dass wir unverzüglich unseren Urlaub abbrechen und ins Unternehmen kommen. Was natürlich rechtlich nicht ganz in Ordnung ist, ist für viele Arbeitnehmer Alltag. Ans Abschalten im Urlaub kann gar nicht gedacht werden, ständig erreichbar sollen sie sein.

Eine Forsa-Umfrage der Krankenkasse DAK hat nun beunruhigende Ergebnisse geliefert. Fast jeder Fünfte zwischen 30 und 44 Jahren erholt sich während seines Urlaubs nicht. 13 Prozent müssen sogar per Handy oder Internet für ihren Arbeitgeber erreichbar sein. Psychologe Frank Meiners betont, wie wichtig es ist, sich während des Urlaubs zu erholen und abzuschalten. „Statt ständig das Handy griffbereit zu haben, sollten besser die eigenen Batterien aufgeladen werden“, sagt er. Denn wessen Gedanken stets nur um die Arbeit kreisen, der kann sich nicht erholen und macht sich kaputt.

Bei der Umfrage wurden 1000 Menschen befragt. Immerhin: 42 Prozent gaben an sich sehr gut erholt zu haben. Ein Drittel hat sogar auf Handy und Internet verzichtet. Man sieht also, dass nicht jeder Arbeitgeber zu viel verlangt.