Man sollte bei Hitze keine Kinder und Hunde im Auto lassen. Die Glasscheiben sorgen für einen Treibhauseffekt, der bei mangelnder Belüftung tödlich für die Insassen sein kann. Eigentlich weiß das jeder. Jedes Jahr wird davor im Sommer gewarnt, von Medien, der Polizei, usw. Bei dem Kerl aus diesem Video scheint das nicht angekommen zu sein – er bedroht Leute sogar, die seinen Hund davor bewahrt haben, bei lebendigem Leib gekocht zu werden.

Diese Passanten entdeckten die französische Bulldogge in dem heißen Fahrzeug auf einem Parkplatz im britischen Farnham. Eines der Fenster war leicht geöffnet, also versuchten die Helfer, dem Tier erst einmal Linderung zu verschaffen, indem sie kühlendes Wasser durch den Spalt sprühten. Ein eingetroffener Park Ranger verständigte die Polizei, weil der Besitzer des Wagens nicht auffindbar war.

Außentemperatur: 35 Grad

Doch nach 40 Minuten hatte sich der Zustand des Hundes so weit verschlechtert, dass er begann, sich in dem Wagen zu übergeben – außen herrschte bereits eine Temperatur von 35 Grad Celsius. Als die Atmung des Tieres unregelmäßig zu werden begann, schlugen die Helfer eine Seitenscheibe ein und verfrachteten die Bulldogge ins Kühle. Eine der Helferinnen, Hollie Marie Evans, kommentierte:

„Wir zerbrachen das Fenster, holten den Hund raus und brachten ihn in den Schatten. Er war immer noch krank.“ Es dauerte, bis das Herrchen der Bulldogge am Ort des Geschehens eintraf: „Wir haben insgesamt etwas mehr als vier Stunden auf die Rückkehr der Besitzer gewartet. Sie waren nicht im Entferntesten am Wohlergehen des Hundes interessiert und waren mehr über die zerbrochene Autoscheibe besorgt. Kein Dank wurde geäußert, wir ernteten nur drohendes Verhalten und Pöbeleien“, so Evans. 

Hundebesitzer verhöhnt Retter

Im Video ist deutlich zu hören, wie wenig Verständnis der Besitzer der Bulldogge für die Einmischung der Passanten hat. Er begreift schlicht nicht, was sie das Wohlbefinden seines Hundes anginge und wie sie dieses über eine intakte Glasscheibe stellen konnten. Der Halbnackte bedroht sie, verhöhnt sie mit einem lächerlichen Tanz.

Als die Polizei schließlich auftauchte, sorgte sie dafür, dass der Mann das Tier zurückbekam und klärte ihn nochmals über die Gefahren auf, einen Hund in einem heißen Auto zu lassen. Wir bezweifeln allerdings ernsthaft, dass es diesmal etwas gefruchtet hat.

Quelle: ladbible.com