UN liefert Elon Musk „Beweise“: So würde man die 6 Mrd. ausgeben – Unlängst hatte der Chef des World Food Programme der UN Milliardäre aufgerufen, ihren Beitrag gegen den Welthunger zu leisten. Tesla-Vordenker Elon Musk hatte seinerzeit auf Twitter geantwortet, er sei bereit und könne sich vorstellen, Aktien des Elektroauto-Pioniers zu verkaufen, um sechs Milliarden Euro bereitzustellen. Allerdings nur, wenn die UN offenlegen könne, wie das Geld genutzt werde. Nun hat Musk eine Antwort erhalten.

Der Leiter des UN World Food Programme, David Beasley, erhielt seinerzeit auf seinen Aufruf hin wörtlich diese Antwort von Musk: „Wenn das WFP in diesem Twitter-Thread genau beschreiben kann, wie 6 Milliarden Dollar den Hunger in der Welt lösen werden, werde ich sofort Tesla-Aktien verkaufen und es tun. Aber es muss eine offene Buchführung erfolgen, damit die Öffentlichkeit genau sieht, wie das Geld ausgegeben wird.“

In dieser Woche meldete sich Beasley wieder zu Wort.

Auf Twitter schrieb er: „Die Welt steht in Flammen. Ich habe vor dem perfekten Sturm gewarnt, der sich aufgrund von Covid, Konflikten, Klimaschocks und jetzt auch noch steigenden Lieferkettenkosten zusammenbraut. ER IST DA. 45 Millionen Menschenleben stehen auf dem Spiel – und es werden täglich mehr. Wenn man die Menschen nicht ernährt, führt das zu Konflikten, Destabilisierung und Massenmigration.

Diese Hungerkrise ist dringend, beispiellos UND vermeidbar. @elonmusk, Sie haben nach einem klaren Plan und offenen Büchern gefragt. Hier ist er! Wir sind bereit, mit Ihnen – und jedem anderen – zu sprechen, dem es ernst ist, Leben zu retten. Es geht um 6,6 Milliarden Dollar, um eine Hungersnot im Jahr 2022 abzuwenden.“

Neben seinem Posting teilte Beasley einen Link:

Dieser schlüsselt auf, wie die im Tweet genannte Summe Verwendung finden soll. Wir haben die entsprechenden Passagen als wörtliche Zitate übersetzt:

- 3,5 Mrd. USD für Nahrungsmittel und deren Lieferung, einschließlich der Kosten für die Verschiffung und den Transport ins Land sowie für die Lagerung und die „letzte Meile“ der Lieferung von Nahrungsmitteln per Luft-, Land- und Flusstransport, beauftragte Lkw-Fahrer und erforderliche Sicherheitseskorten in den von Konflikten betroffenen Gebieten, um die Nahrungsmittel an diejenigen zu verteilen, die sie am meisten benötigen.

- 2 Milliarden US-Dollar für Bargeld und Lebensmittelgutscheine (einschließlich Transaktionsgebühren) an Orten, an denen die Märkte funktionieren. Diese Art von Hilfe ermöglicht es den Bedürftigsten, die Lebensmittel ihrer Wahl zu kaufen und unterstützt die lokale Wirtschaft.

- 700 Millionen US-Dollar für länderspezifische Kosten zur Entwicklung, Ausweitung und Verwaltung der Umsetzung effizienter und effektiver Programme für Millionen Tonnen weiterer Nahrungsmittel- und Bargeldtransfers und Gutscheine – angepasst an die Bedingungen vor Ort und die operationellen Risiken in 43 Ländern. Dazu gehören Büro- und Satellitenbüros und deren Sicherheit sowie die Überwachung der Verteilungen und Ergebnisse, um sicherzustellen, dass die Hilfe die Bedürftigsten erreicht.

- 400 Mio. USD für das globale und regionale Betriebsmanagement, die Verwaltung und die Rechenschaftspflicht, einschließlich der Koordinierung der globalen Versorgungslinien und Flugrouten, der globalen Logistikkoordinierung, wie z. B. Frachtverträge, der globalen Überwachung und Analyse des weltweiten Hungers sowie des Risikomanagements und unabhängiger Prüfer, die für die Aufsicht zuständig sind.

Der Welthunger sei damit Beasley zufolge nicht gelöst …

… doch das Leben von Millionen von Menschen könne auf diese Weise gerettet werden. Zuvor hatte er seinerzeit Musks Angebot wie folgt kommentiert: „6 Milliarden Dollar werden den Welthunger nicht lösen, aber sie werden geopolitische Instabilität und Massenmigration verhindern und 42 Millionen Menschen am Rande des Hungertodes retten. Eine noch nie dagewesene Krise und ein perfekter Sturm aufgrund von Covid/Konflikt/Klimakrisen.“

Eine Antwort Elon Musks auf den Schlüssel, wie mit dem Geld verfahren würde, steht Stand dieses Artikels noch aus.

Quelle: ladbible.com