Umfrage: Die Mehrheit der Deutschen stimmt für Impfpflicht – Die Politik spricht sich nach wie vor gegen eine Impfpflicht aus und belässt es bei Appellen an die Bevölkerung. Wie eine aktuelle Umfrage gezeigt hat, spricht sich die Mehrheit der Deutschen mittlerweile jedoch für eine Impfpflicht aus.

Der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag für den „Spiegel“ (https://www.spiegel.de/politik/deutschland/umfrage-mehrheit-mehrheit-befuerwortet-corona-impfpflicht-a-201b9fe1-6f99-463b-9d57-c3eec97982b6) zufolge, an der vom 14. bis 28. Juli 2021 9.364 Menschen teilnahmen, votieren mit 52 Prozent knapp mehr als die Hälfte der Befragten für die Impfpflicht, während 43 Prozent eine solche ablehnen.

Dabei sprechen sich mit 66 Prozent insbesondere Wähler der SPD und mit 62 Prozent Anhänger der Union dafür aus, aufseiten der Grünen-Wähler 55 Prozent.

Anreize zur Erhöhung der Impfbereitschaft, wie zum Beispiel Rabatte auf verschiedene Dienstleistungen, lehnen hingegen ganze zwei Drittel der Deutschen ab. Allerdings scheint es eine Frage des Alters zu sein, halten mehr als 37 Prozent der 18- bis 29-Jährigen Anreize doch für ein adäquates Mittel.

34 Prozent der Ungeimpften lehnen eine Spritze auch dann ab, wenn ihnen die Möglichkeit zur Impfung offeriert wird. Im Osten sind es sogar 42 Prozent. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass dabei auch gesundheitliche Gründe, wie etwa Vorerkrankungen, eine Rolle spielen.

In Sachen Krisenmanagement zeigt sich mittlerweile jeder Zweite mit der Bundesregierung unzufrieden, nachdem man noch im April mit 72 Prozent Rekordwerte in Sachen Zufriedenheit verzeichnen konnte.

Insgesamt sind nur noch 56 Prozent der Menschen guter Dinge, dass Deutschland gut durch die Pandemie kommt.

Im Juni waren es noch fast 10 Prozent mehr.

Zum Weiterlesen

Quelle: focus.de