Er ist möglicherweise die schlimmste Pest im Straßenverkehr neben überhöhter Geschwindigkeit und für unzählige Verkehrstote weltweit verantwortlich: Alkohol am Steuer. Man sollte nicht meinen, dass 2018 in dieser Hinsicht noch Aufklärungsbedarf notwendig ist. Der Verfasser dieser Zeilen steht mit seiner Meinung nicht alleine: Die Mehrheit der Deutschen spricht sich für eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Alkohol am Steuer aus.

Dies geht aus einem Artikel von „Bild Online“ hervor, der sich mit den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage der Betriebskrankenkasse Pronova auseinandersetzt. Demnach trinkt zwar der Großteil der Bundesbürger gerne Alkohol, doch 91 Prozent halten härtere Strafen für Alkoholsünder am Steuer für durchaus angemessen. Der Mehrheit der Befragten ist selbst die 0,5-Promille-Grenze ein Dorn im Auge:

Ganze 64 Prozent der Bundesbürger sprechen sich demnach für eine 0,0-Promille-Grenze aus – sprich: Kein Tropfen Alkohol für Menschen, die sich ans Steuer setzen. Ergebnisse, die eine eindeutige Sprache sprechen, zumal 84 Prozent der Umfrageteilnehmer selbst gerne mal zur Flasche greifen und Alkohol trinken. 13 Prozent der Befragten gaben sogar zu Protokoll, sich ein Leben ohne Alkohol überhaupt nicht vorstellen zu können, ein Fünftel der Teilnehmer trinkt einmal pro Woche ein alkoholisches Getränk.

Quelle: facebook.com/BILD