„Überwältigender Erfolg“: Firma führt Vier-Tage-Woche ein – Nachdem ein entsprechender Test im Vorfeld erfolgreich verlaufen war, hat eine britische Firma für ihre Mitarbeiter nun offiziell die Vier-Tage-Woche eingeführt. Dadurch soll den Arbeitnehmern mehr Zeit gegeben werden, sich auf sich selbst zu konzentrieren.

Das britische Unternehmen hört auf den Namen „Belmont Packing“ und bringt Pappwaren und Kartons aller Art an den Mann. Gemeinsam mit dem E-Commerce-Schwesterunternehmen „Boxed-Up“ erprobte man dort Ende 2019 erstmals die Vier-Tage-Woche in der Produktionsabteilung.

Die Idee dahinter war, „den Mitarbeitern mehr Zeit zu geben, sich auf sich selbst, ihre psychische Gesundheit und ihre Lieben zu konzentrieren“.

Business Live“ zufolge sei das Ergebnis ein „großer Hit“ und „überwältigender Erfolg“ unter den Mitarbeitern gewesen. Also beschloss die Firma, ab dem 20. September die verkürzte Arbeitswoche auch für die restlichen 31 Mitarbeiter einzuführen.

Gegenüber „Manchester Evening News“ erklärte der kaufmännische Leiter Gareth Rollo:

„Wir schätzen nicht nur unsere Kunden, Geschäftspartner und Lieferanten, sondern auch unser größtes Kapital, die Mitarbeiter, deren harte Arbeit, Engagement und Hingabe unser Unternehmen zu dem machen, was es ist.

Um dem Rechnung zu tragen, und in Sachen Gesundheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter eine Vorreiterrolle einzunehmen, freuen wir uns, eine branchenweit führende Änderung der Arbeitsweise ankündigen zu können, die unseren Mitarbeitern eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglichen soll, während wir unseren Kunden weiterhin die erstklassigen Produkte und Dienstleistungen bieten können, die sie gewohnt sind.“

Wie eine aktuelle Umfrage in Großbritannien zeigt, glauben 80 Prozent der Befragten, dass sich eine reduzierte Anzahl an Arbeitstagen bei gleichem Lohn „positiv auf ihr Wohlbefinden“ auswirken würde. Darüber hinaus wären 88 Prozent bereit, an entsprechenden Modellversuchen teilzunehmen.

Quelle: stern.de