Wer in den 90ern aufgewachsen ist weiß, dass es eigentlich nur eine Grundlage gibt, anhand derer man Werkzeug bewerten kann: das Grunzen von Tim Taylor! Animiert ihn ein Werkzeug zu eben jenem maskulinen Urlaut, der zum akustischen Markenzeichen des Heimwerkerkönigs avancieren sollte, hat es genug Power. Und wenn nicht, dann brauchte es ganz einfach: „mehr Power!“ Eine Maxime, der sich eine ganze Generation Bastler seither verschrieben hat. Und dabei kommen dann eben Sachen raus, wie dieser Rasenmäher-Monstertruck. Harharharhar…

Neben dem Ding sieht plötzlich selbst der kraftvolle Benziner, der ansonsten zuverlässig den heimischen Rasen einen Kopf kürzer macht, blass aus. Und von den Spielzeugen mit Elektromotor wollen wir hier gar nicht erst anfangen. Das weiß auch Lloyd, der Vater der Bestie, und nimmt sich von daher gerne die Zeit, uns seinen Monster-Rasenmäher höchstpersönlich vorzustellen.

Die technischen Aspekte sind natürlich entscheidend, aber nur ein Teil dieses prächtigen Zeitdokumentes männlicher Schaffenskraft. Denn auch die Optik macht mit der Flammen-Lackierung, Doppelauspuff und dem stylishen Ketten-Lenkrad ordentlich was her. Und dann erst der Sound … geiles Teil, das so gerne in Serie gehen dürfte. Männlicher kann man seinen Rasen wohl kaum mähen.