Normales Bergwandern ist manchen Leuten viel zu langweilig, sie sind lieber „Trailrunner“, die in luftigen Höhen sportliche Herausforderungen suchen. Wie herausfordernd und adrenalingetränkt so ein Hobby wirklich sein kann, könnt ihr euch in dem nun folgenden Video von einem Lauf auf einem echt schmalen Grat ansehen. Doch Achtung, ihr solltet besser schwindelfrei sein.

„Free Running“ oder „Parkour“ genannt – nicht erst seit Videospielkrachern wie der „Assassin’s Creed“-Reihe und Filmen wie „Ghettogangz“ gehört diese moderne Art der Fortbewegung zur Popkultur. Es hat ja auch etwas ziemlich Beeindruckendes, topfitten Leuten dabei zuzuschauen, wie sie nur mit den von der Natur gegebenen Werkzeugen und ihrem eigenen Körper Hindernisse überwinden, Stürze meistern und auf schmalsten Balken balancieren.

Weniger urban und doch mindestens so beeindruckend ist das sogenannte „Trailrunning“,  das sich in der freien Natur abspielt. In diesem Video sehen wir den Läufer Kilian Jornet und seinen Kameramann, Seb Montaz, bei einem ebenso kurzen wie aufregenden Lauf, die den Aiguille de Varan bei Reninge in Frankreich bestiegen haben. Die Abgründe, die sich links und rechts des schmalen Pfades auftun, sind selbst dann schwindelerregend, wenn man sich vor Augen führt, dass die Kamera und ihre Perspektive alles sicher etwas steiler aussehen lassen, als es wirklich ist.