Aus nach mehr als 80 Jahren: Traditionsmarke Onken wird eingestellt – Kunden müssen sich bei einem Besuch im Supermarkt bald auf eine Veränderung im Kühlregal einstellen: Die Produkte von Onken verschwinden in Kürze aufgrund „unzureichender Perspektiven“ aus dem Handel. Damit findet eine Traditionsmarke 80 Jahre nach ihrer Gründung ihr Ende. Bereits im Juni wird es so weit sein.

Dies geht aus einem Bericht von „Chip“ unter Berufung auf die „Lebensmittel Zeitung“ hervor. Demnach wird der Vertrieb durch den Schweizer Mutterkonzern Emmi eingestellt. Damit zieht sich dieser vollständig vom deutschen Markt zurück. Als Begründung nennt das Unternehmen „unzureichende Perspektiven im preislich hart umkämpften deutschen Markt für Joghurt und Quark“.

Zugleich überarbeitet Emmi sein Sortiment:

Der Konzern möchte sich vermehrt auf profitablere Bereiche konzentrieren – genannt wurden etwa trinkfertiger Kaffee und Käsespezialitäten. Gegenüber der „Lebensmittel Zeitung“ äußerte sich Elisabeth Wagner-Wehrborn, Geschäftsführerin von Emmi Deutschland: „Die Entscheidung, unser Onken-Sortiment vom deutschen Markt zu nehmen, ist uns nicht leichtgefallen.“

Unausweichlich gemacht haben den Schritt demnach die hohen Kosten, welche sich negativ auf die Profitabilität auswirkten, sowie fehlendes Wachstumspotential. Im Jahr 1940 wurde Onken als „Donau-Molkerei Produkte Onken & Co. KG“ ins Leben gerufen, Produkte wie der beliebte UFO-Quark (siehe Video) waren für Jahrzehnte in deutschen Kühlregalen ein gewohnter Anblick. 2004 übernahm erst die Oetker-Gruppe das Unternehmen, 2011 sicherte sich Emmi die Rechte am weltweiten Onken-Vertrieb.

In Deutschland ist Onken ab Juni damit nicht mehr im Regal vertreten – anders in Großbritannien: Das Unternehmen ist dort von keinem Rückzug betroffen.

Quelle: chip.de