Deutschland ächzt unter einer extremen Hitzewelle – die hat nicht nur Folgen für Ernten und die Wasserversorgung, sondern äußert sich auch in Form von Unwettern: Einigen Regionen der Bundesrepublik drohen Hagelschauer mit hühnereigroßen Körnern und möglicherweise Tornados. Daher haben Meteorologen nun eine Unwetterwarnung herausgegeben. Noch in dieser Woche soll es kräftig rappeln.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass auf lange, trockene und heiße Perioden ein Wärmegewitter folgt. Dieses soll laut Informationen von „wetter.com“ in manchen deutschen Bundesländern mit ungewöhnlicher Heftigkeit erfolgen. Bereits heute (Mittwoch, 08.08.) sollen sich sogenannte Superzellen zu einer Gewitterfront formieren, die von Westen nach Osten über das Land wandert. Dabei kommt es zu einem Phänomen, das man Windscherung nennt.

Abkühlung am Freitag

Die großen Luftdruckunterschiede können Tornados auslösen, die atmosphärischen Veränderungen der Gewitterfront zu massiven Hagelstürmen führen, in denen sich die Körner bis zur Größe von Hühnereiern ballen. Erst am Freitag ist laut „wetter.com“ wieder mit einer Beruhigung der Unwetterfront zu rechnen. Dann lässt ein Tief über Dänemark die Quecksilbersäule des Thermometers wieder um bis zu zehn Grad Celsius absinken.

Am stärksten dürfte sich laut „wetter.com“ das Unwetter über der Achse Hamburg und Stuttgart auswirken, hier ist Gefahr von Hagelschauern besonders groß. Am Donnerstag betrifft das Unwetter vor allem die Achse Ostsee-Bodensee. Der Bereich von Berlin bis München soll hingegen größtenteils verschont bleiben.

Wer in den betroffenen Regionen lebt, sollte besser seinen Wagen in die Garage stellen und die Gartenmöbel hereinholen, da Hagelschlag, fliegende Äste und umstürzende Bäume drohen.

Quelle: sat1.de