Es ist nicht die schwerste Aufgabe, die werdenden Eltern bevorsteht, aber dennoch eine große Verantwortung: den richtigen Namen für das neue Leben zu finden. Kein Wunder, zeichnet man damit doch das Kind für den Rest seines Daseins. Im alten Ägypten etwa war der Name derart bedeutend, dass die Menschen überzeugt waren, er hätte magische Kräfte, sei der Schlüssel zur Unsterblichkeit. Die Gesellschaft für deutsche Sprache (GfdS) veröffentlichte unlängst eine Liste mit den vergebenen Babynamen 2016.

Darunter waren seltenere, teils etwas kurios wirkende Namen wie etwa Fips, Twain oder Kuddel. Über 1 Million Namen wertete die Gesellschaft aus, die ihr von 650 Standesämtern mitgeteilt wurden – so konnte die GdfS circa 97 Prozent der vergebenen Vornamen statistisch auswerten. Interessant dabei: 2016 fand sich kein einziger Neueinsteiger auf der Liste der am häufigsten vergebenen Vor- und Folgenamen, die ersten zehn Plätze werden samt und sonders von Klassikern angeführt.

Urmel und Ferrari

Ganz oben auf dem Treppchen: Marie und Elias, dahinter Sophie und Sofia, Alexander und Maximilian. Abgelehnt wurden dagegen eher bizarre Anfragen wie Shaggy, Urmel, Ferrari oder Bandito. Hier richteten sich die Standesämter nach Aussage von GfdS-Geschäftsführerin Andrea-Eva Ewels eher nach Einschätzungen der Sprachforschung, welche Namen gehen und welche nicht. Frauke Rüdebusch, Mitarbeiterin der GfdS nimmt an: „Das Kind ist für seine Eltern etwas ganz Besonderes – vielleicht soll sich dies auch im Namen widerspiegeln.

Wenn ein Kind mit solch einem Namen in die Schule kommt, ist das nicht immer lustig“, warnt hingegen Professor Jürgen Udolph vom „Zentrum für Namensforschung“ in Leipzig und auch GfdS- Geschäftsführerin Ewels ist überzeugt, dass Kinder in den wenigsten Fällen aus der Masse herausstechen möchten. Gemeinsam sind den beliebtesten Namen gewisse Faktoren: „Deutsche Eltern wählen die nach dem Klang, wichtig sind viele Vokale“, erklärt Udolph.

Hier die Top Ten der beliebtesten Babynamen 2016:

Mädchen

  1. Marie
  2. Sophie/Sofie
  3. Sophia/Sofia
  4. Maria
  5. Emma
  6. Emilia
  7. Mia
  8. Anna
  9. Hannah/Hanna
  10. Johanna

Jungs:

  1. Elias
  2. Alexander
  3. Maximilian
  4. Paul
  5. Leon
  6. Louis/luis
  7. Ben
  8. Jonas
  9. Noah
  10. Luca/Luka

Quelle: bild.de