Tabaksteuererhöhung: In Deutschland wird Rauchen noch teurer – Das Jahr 2022 ist gerade erst ein paar Tage jung, da sehen sich Verbraucher überall mit höheren Preisen  konfrontiert. Das gilt auch für alle Raucher, denn seit dem 1. Januar 2022 greift hierzulande das sogenannte Tabaksteuermodernisierungsgesetz.

Dieses schließt auch Wasserpfeifentabak sowie erhitzten Tabak mit ein. In Bezug auf die Standard-Packung mit 20 Zigaretten werden ab jetzt zehn Cent mehr fällig, sodass man im Schnitt 7,30 Euro für eine Schachtel Glimmstängel zahlen muss. Vor 20 Jahren kostete eine Packung Zigaretten übrigens noch drei Euro, was eine Preissteigerung von 140 Prozent bedeutet.

Bis zum Jahr 2026 ganze 50 Cent mehr pro Schachtel

Was die aktuelle Tabaksteuererhöhung betrifft, sollen auch in Zukunft Weitere folgen. Denn bis 2023 will man noch einmal zehn Cent pro Packung Zigaretten aufschlagen. Weiter geht es in den Jahren  2025 sowie 2026, wo dann noch einmal je 15 Cent mehr pro Schachtel verlangt werden sollen. Dies bedeutet dann, dass man bis zum Jahr 2026 ganze 50 Cent pro Schachtel mehr ausgeben muss.

Übrigens soll im Zuge des Tabaksteuermodernisierungsgesetzes auch bei Liquids für E-Zigaretten an der Preisschraube gedreht werden. Dies allerdings erst ab dem 01. Juli 2022. Darüber hinaus wurde ab dem 1. Januar 2022 wegen des Gesundheitsschutzes jegliche Plakatwerbung für herkömmliche Tabakprodukte verboten.

Quelle: bild.de