Grundsätzlich ist so eine Spezialeinheit eher etwas öffentlichkeitsscheu. Das liegt im Sinne aller Beteiligten, da es im Zuge eines Einsatzes gilt, Kollateralschäden zu vermeiden, und enttarnte Teammitglieder gerne mal zur Zielscheibe des organisierten Verbrechens werden. Normalerweise sieht man die Jungs nur kurz in den Nachrichten. Schnell rein, schnell raus. Wer ein SWAT-Team hingegen schon mal live erlebt hat, der hat entweder eine äußerst dramatische Geschichte zu erzählen, oder war bei der Veranstaltung aus dem folgenden Video.

Hier gibt eine trainierte Special-Forces-Einheit nämlich eine Vorstellung vor Publikum und demonstriert für die Zuschauer, wie man einen Bus stürmt. Da es sich um einen fingierten Einsatz handelt, befinden sich natürlich keine Opfer in dem Fahrzeug, was das präzise aufeinander abgespielte Vorgehen der Einsatzkräfte aber natürlich nicht weniger eindrucksvoll macht. Vor allem wenn im Hintergrund dazu „Primo Victoria“ von Sabaton läuft.

Mit Blick auf die Flaggen im Hintergrund und das Lokalkolorit ordnen wir den Ort des Geschehens irgendwo in Malaysia ein. Es müsste sich also um einen Trupp der UTK (Unit Tindakhas) handeln. Und um es noch einmal in aller Deutlichkeit zu betonen: Es handelt sich nicht um einen wirklichen Einsatz, sondern um eine Simulation.