Die Angst, beim Sex erwischt zu werden, verleiht dem partnerschaftlichen Liebesduett durchaus Würze. Ist man allerdings gerade dabei, ein Soloalbum einzusingen, verhält es sich in dieser Hinsicht ironischerweise ganz anders! Zumindest wenn man sich nicht in irgendeiner fiktiven Porno-Realität befindet, wo eure besten Freunde alle heiße Mütter haben! Doch woran liegt das?

    
Womöglich daran, dass man sich in der Gruppe stark fühlt! Der einsame Wichser in freier Wildbahn hingegen ist meist auf sich allein gestellt. Mit heruntergelassenen Hosen, im Sitzen oder auf dem Rücken liegend, angreifbar! Haben wir es von daher mit einer Form der Urangst zu tun, die mit der heutzutage eigentlich irrationalen Furcht vor Gewittern gleichzusetzen ist? Wir wissen es nicht!

Was wir aber wissen ist, dass Tag für Tag überall auf dieser Welt Männer von ihren Frauen dabei erwischt werden, wie sie sich einen herunterholen! Eine äußert unangenehme Situation, vor der niemand gefeit ist! Aber keine Sorge! In unserem Survival Guide erklären wir euch, wie ihr eure Würde bewahrt und Herr der Lage werdet. Und wer weiß, möglicherweise springt am Ende ja sogar noch etwas für euch dabei heraus?!

Du wurdest also von deiner Freundin beim Wichsen erwischt! Was tust du?

A: Du knickst ein!

Du gerätst in Panik und schämst dich zu Tode! Das Blut wird innerhalb von Sekundenbruchteilen in deinen Kopf gepumpt, was dazu führt, dass deiner Lanze die Luft entweicht und du mit einem armselig schlaffen Penis da sitzt. Die Demütigung ist perfekt! Lest in diesem Falle unter 'C' weiter!

B: Du bleibst standhaft!

Du tust alles Männermögliche, um standhaft zu blieben! Denn das gezückte Schwert eines Mannes muss gerade in Notfällen eine scharfe Klinge haben! Dein Penis ist dein ganzer Stolz, also soll er gefälligst auch mit hocherhobenem Kopf durchs Leben gehen. Schließlich sollte jedem einleuchten, dass ein Mann mit einem amtlichen Fahnenmast mehr hermacht als einer mit einem schlaffen Wimpel. Denkt an Pornos, denkt an Autos, denkt an eure Ex-Freundinnen, aber tut alles, damit das Blut da bleibt, wo es hingehört! Gelingt euch das, dürft ihr unter 'D' weiterlesen!

C: Wie gut kennt ihr sie?

Zieht euch wieder an aber lasst euch um Himmels Willen angemessen Zeit dabei! Wenn man panisch hetzt, geht üblicherweise alles schief und am Ende wird noch eine ausgewachsene Slapstick-Nummer daraus: Ihr kommt nicht richtig in die Hose, stolpert über euer Bein, versucht euch festzuhalten, reißt dabei den Bildschirm vom Schreibtisch und habt euch auf extrem hohem Niveau endgültig blamiert!
Wenn es euch gelingt, folgt aber erst der richtig schwere Teil: Ihr müsst ihre Emotionen deuten! Ja, wir wissen auch, dass es sich dabei um eine Kunstform handelt, die selbst ein Michelangelo nicht beherrscht hat. Und da sie sich bis zu diesem Zeitpunkt mit Sicherheit noch nicht geäußert hat, dient euch außerdem lediglich ihr Gesichtsausdruck als Anhaltspunkt. Doch in Extremsituationen sagt man den Menschen ja Unglaubliches nach.
Wirkt sie entsetzt oder wütend, fahrt fort mit 'E'. Glaubt ihr dagegen eine gewisse Neugier erkannt zu haben, und sei es auch nur ein Funke, lest unter 'F' weiter.

D: Die Reihenfolge ist entscheidend!

Zieht euch nicht wieder an! Ganz im Gegenteil! Erst müssen die Socken weg, dann das Hemd, dann die Hose! Die Reihenfolge ist für das Gelingen des folgenden Vorhabens immens wichtig! Denn das Ziel ist es, an ihre Urinstinkte zu appellieren, oder vereinfacht gesagt: Sie so richtig geil zu machen! Sie steht schließlich grundsätzlich auf euch, hat gerne Sex und fühlt sich aufgrund der aktuellen Situation herabgesetzt. Tretet also mit geballter Manneskraft an sie heran und vögelt bis sie vor Freude jubelt. Dergestalt konditioniert dürfte sie in Zukunft eher interessiert als böse sein, wenn sie euch wieder erwischt. Das Leben hat an Pornoqualität gewonnen! Glückwunsch!

Sollte sie euch aber wider Erwarten zurückweisen – vielleicht hat sie ja ihre Tage und/oder macht gerade Diät – geht es mit 'E' weiter.

E: Angriff ist die beste Verteidigung!

Springt augenblicklich auf das Vorwurfskarussell, sobald es sich zu drehen beginnt und ihr das erste „WIE KANNST DU …“ oder „ICH GLAUBE, ICH …“ entfährt. Sichert euch den besseren Platz, denn es ist enorm wichtig, sie schnell und hart zu treffen! Gebt ihr die Schuld, so wie es die Frauen uns ja schon seit Jahrtausenden vorleben. Wäre sie bereit, mal etwas Neues auszuprobieren, hättet ihr Pornographie gar nicht nötig! Und außerdem dürft ihr ja eh viel zu selten ran. Was ist aus dem Nümmerchen zwischendurch geworden? Früher gab es ja auch mal einen Blowjob für unterwegs und so weiter und so fort! Sollte das alles nicht dazu führen, dass sie einknickt und an sich zu zweifeln beginnt, könnt ihr härtere Geschütze in Form von „Ich gehe ja schließlich nicht fremd!“ auffahren. Ist aber etwas heikel!
Was jetzt hier zunächst grausam klingen mag, dient letztlich einem Happy End! Denn wenn die Zweifel bezüglich ihrer eigenen Sexualität erst die Wut ersetzt haben, könnt ihr das Blatt im nächsten Schritt zu euer beider Gunsten wenden! Wie das geht, lest ihr unter 'F'.

F: Mit Einfühlungsvermögen zum Happy End!

Die Stimmung ist schlecht, doch bedenkt: Der Regen lässt die Blumen blühen! Jaja, die Sonne auch, aber darum geht es gerade nicht. Wichtig ist, zu verstehen, was in ihrem Kopf so vor sich geht. Als aufgeklärte Erwachsene weiß sie, dass Männer Pornos mögen! Sie masturbiert sicherlich auch des Öfteren und weiß, dass man davon nicht blind wird. Ihre Wut entspringt dem Gedanken, dass ihr andere Frauen attraktiver und begehrenswerter findet. Ihr habt ungewollt ihren Stolz verletzt, unter 'E' noch Öl ins Feuer gegossen, doch damit auch den Reset-Knopf gedrückt! Zeit also, die Wogen zu glätten. Vielleicht sogar ein zartes Bäumchen zu pflanzen, auf dessen Ästen ihr das nächste Level der Sexualität erklimmt. Es ist nicht ganz ungefährlich, doch jetzt gilt es, sie auf die eine oder andere Art zu verführen. Sie im Idealfall davon zu überzeugen, dass Pornos auch für Pärchen interessant sein können. Seid sanft, kommt ihr nahe, küsst sie, berührt sie, benutzt Worte wie „Liebe“ und „Lust“ und macht unmissverständlich klar, dass es hier ein Werk zu vollenden gilt, bei dem auch für sie einiges zu holen ist! Ob und wie euch das gelingt, ist letztlich eine Frage eures Einfühlungsvermögens. Das können wir euch natürlich nicht beibringen. Aber wir glauben fest an euch! Und wenn es denn gelingt, dürft auch ihr schließlich zurück zu 'D'!