Studie: Was die Stimmlage über uns verrät – Wäre eine Welt, in der man schon beim ersten Treffen weiß, was man von seinem Gegenüber zu erwarten hat, eine langweiligere oder eine bessere? Dazu wird sicherlich jeder mit Blick auf gemachte Lebenserfahrungen eine eigene Meinung haben. Schaden kann es aber sicherlich nicht, zu wissen, dass man bereits anhand der Stimmlage Rückschlüsse auf die Persönlichkeit eines Menschen schließen kann.

Das behaupten jedenfalls Forscher der Universität Göttingen

Im Rahmen der im Fachmagazin „Journal of Research in Personality“ erschienenen Studie wurden unter Einbeziehung der Daten aus vier Ländern die Stimmlagen von über 2.000 Menschen mithilfe eines Computers vermessen und analysiert. Außerdem sollten die Probanden einen Fragebogen ausfüllen, der Aufschluss über die Persönlichkeit und das Sexualleben gibt.

Erstautorin und Persönlichkeitspsychologin Julia Stern erklärt: „Der erste Schritt war, zu untersuchen, ob Stimmen tatsächlich mit der Persönlichkeit von Menschen zusammenhängen. Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass Menschen tatsächlich einige Aspekte ihrer Persönlichkeit mit ihrer Stimme auszudrücken scheinen.“

Tiefe Stimmlage für den schnellen Sex

Die Studie zeigte, dass Menschen mit tieferen Stimmlagen – unabhängig vom Geschlecht – dominanter und extrovertierter sind. Darüber hinaus gaben jene Teilnehmer häufiger an, dem schnellen Sex auch außerhalb der Beziehung zugeneigt zu sein.

Stern weiter: „Die Stimmen von Menschen können uns stark und unmittelbar beeindrucken. Wir nehmen wahr, ob die Person interessiert, freundlich, traurig, nervös klingt und ob sie eine attraktive Stimme hat. Wir fangen auch an, Annahmen über Vertrauen und Dominanz zu treffen.“

Zwar wurden im Rahmen der Studie auch Persönlichkeitsmerkmale wie Umgänglichkeit, Neurotizismus, Gewissenhaftigkeit oder Offenheit erfasst, allerdings konnten die Wissenschaftler diesbezüglich keine Korrelation mit der Stimmlage verifizieren.

Quelle: businessinsider.de