Die meisten unter euch werden es sicherlich schon vermutet haben, aber gut, dass es mal jemand offiziell macht: Wissenschaftler der University of Toronto konnten nachweisen, dass Menschen, die häufig Selfies posten, sich für attraktiver und liebenswerter halten, als die anderen sie sehen!

    
198 College-Studenten nahmen an der Studie teil, von denen 100 zuvor angaben, regelmäßig Selbstporträts zu schießen. Im ersten Schritt sollte nun jeder ein Selfie von sich anfertigen und sich dann auch noch mal von einer anderen Person fotografieren lassen. Danach wurden beide Bilder einander gegenübergestellt, mit der Bitte, diese einzuordnen. Und siehe da, sowohl die Selfie-Fans als auch die 98 anderen Teilnehmer fanden sich auf dem Selfie attraktiver als auf dem anderen Foto.

Schritt Zwei: Die Fotos 178 weiteren Menschen zu zeigen, welche die vorherigen 198 Teilnehmer nicht kennen! Diese sollten die Bilder nach Attraktivität, Liebenswürdigkeit und Narzissmus einordnen. Und tatsächlich fanden ausnahmslos alle die Fotos attraktiver, die ein anderer gemacht hatte! Oder um es mit den Worten der Wissenschaftler zu sagen:
„In den externen Beurteilungen wurden die Teilnehmer auf den Selfies als weniger attraktiv, weniger liebenswürdig und narzisstischer wahrgenommen, als auf den Fotos, die andere von ihnen gemacht hatten.

Signifikant Narzisstisch
Hinzu kommt, dass die Gruppe der Selfie-Liebhaber offenbar als solche erkannt und von den anderen als „signifikant narzisstischer“ eingestuft wurde. Die Forscher schließen daraus, dass regelmäßiges Selfie-Posten die Neigung zur Selbstverliebtheit stärken könnte!

Und dies ist nicht die erste Studie, die zu einem solchen Ergebnis gelangt. Erhebungen der Ohio State University legten bereits zuvor nahe, dass Männer, die viele Selfies posten, öfter Zeichen von Narzissmus zeigen als Männer, die sich mit dieser Form der Selbstdarstellung zurückhalten. An der Studie nahmen 800 Männer zwischen 18 und 40 Jahren aus den USA teil.

Um diese Ergebnisse zu stützen, sind aufgrund der verhältnismäßig geringen Teilnehmerzahl besagter Studien jedoch noch weitere Untersuchungen vonnöten. Zudem stellt sich die wichtige Frage, ob selbstverliebte oder narzisstische Menschen einfach verstärkt dazu neigen, öfter Selfies von sich zu machen oder ein übersteigertes Selbstbild erst durch den Prozess des Postens von Selfies in den sozialen Medien entsteht.