Studie: Ohne Partner zu McDonald’s zu gehen ist wie Fremdgehen – Viele Menschen lieben ihr Fast Food und gehen gerne zu McDonald‘s. Wie weit diese Liebe im Restaurant zur Goldenen Möwe gehen kann, zeigt eine aktuelle Umfrage. Die legt nahe, dass es für einen von zehn Menschen so schlimm wie Untreue in einer Beziehung ist, wenn einer der Partner alleine zu McDonald’s geht.

Die entsprechende Umfrage in England wurde unter 1000 Fast Food-Fans während des strengen Corona-Lockdowns dort durchgeführt, bei dem auch McDonald’s-Filialen geschlossen blieben. Dort zeigte sich, dass jeder 20. Teilnehmer sogar seinen Partner verlassen würde, sollte er diesen dabei ertappen, allein zu McDonald’s zu gehen.

Knapp jeder Fünfte (17 Prozent) gab an, den Besuch dort nach den Lockerungen sogar besser zu finden als eine Gehaltserhöhung.

16 Prozent verglichen den ersten Besuch dort nach den strengen Corona-Maßnahmen sogar mit der Geburt ihres ersten Kindes, 13 Prozent bewerteten ihn besser als ihren Hochzeitstag.

Ebenfalls 16 Prozent bezeichneten den Nach-Corona-Besuch bei McDonald's nach langer Auszeit als „besser als eine Beförderung im Job“. Genauso macht der Besuch jeden Fünften glücklicher als der Sieg seines liebsten Fußballvereins. 22 Prozent vermissten während der Corona-Zeit ihren morgendlichen Egg McMuffin auf dem Weg zur Arbeit. 

21 Prozent fehlten vor allem Besuche mit der Familie am Drive-Thru-Schalter, ebenso viele bedauerten, beim Wochenendeinkauf nicht dort vorbeischauen zu können. 46 Prozent der Umfrageteilnehmer würden lieber Alkohol aufgeben als ihren liebsten Burger, 10 Prozent immerhin noch ihr Mobiltelefon.

29 Prozent der Befragten würden sogar für ein Jahr auf ihre liebsten Sportsendungen verzichten, wenn sie damit dem Schicksal entgehen könnten, während der Corona-Maßnahmen keinen Big Mac essen zu dürfen.

Quelle: ladbible.com