Viele Männer im geschlechtsreifen Alter legen Wert auf die Qualität ihrer Spermien, verbinden mit diesem Thema Vorstellungen von Mannes- und Lebenskraft. Eine aktuelle Studie aus Spanien hat sich des Themas angenommen und ermittelt, wie Männer die Spermaqualität durch Ernährung selbst beeinflussen können. Die Experten der Universität Rovira i Virgili im spanischen Reus nahmen dabei ein Nahrungsmittel unter die Lupe: Nüsse.

Genauer gesagt Mandeln, Hasel- und Walnüsse, die einer Hälfte von 119 Probanden zwischen 18 und 35 Jahren über einen Zeitraum von 14 Wochen zusätzlich zu ihrer gewohnten Ernährung verabreicht wurden. Die andere Hälfte bekam nichts von diesem 60 Gramm leichten Nussmix. Sowohl das Blut als auch das Sperma der Studienteilnehmer wurden daraufhin auf die Auswirkungen der Nahrung untersucht. Das Ergebnis:

Die Männer, die Nüsse gegessen hatten, hatten eine um 14 Prozent erhöhte Spermienzahl, zudem auch Schwimmer höherer Qualität.

Ihre Spermien waren um vier Prozent vitaler, sechs Prozent beweglicher und sogar ein Prozent größer als die der Nicht-Nussvertilger. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO sind es diese drei Faktoren, die Kriterien für hohe Spermaqualität bilden.

Der Studie zufolge könnten die Nährstoffe in den Nüssen für die Verbesserung des Spermas verantwortlich sein, darunter Omega-3-Fettsäuren, Vitamin B und Antioxidantien. Gesichert ist das jedoch noch nicht. Weitere Studien zu diesen Erkenntnissen sollen folgen. Doch die Nüsse haben noch andere Auswirkungen:

Die spanischen Forscher konnten im Juni 2019 nachweisen, dass der Verzehr von Nüssen sowohl das sexuelle Verlangen steigert, als auch die Orgasmusqualität von Männern verbessert. Das wurde in einer Folgestudie mit 83 Probanden auf ähnliche Weise wie bei der vorherigen Untersuchung ermittelt – der tägliche Genuss einer Nussmischung zu 60 Gramm aus Walnüssen, Haselnüssen und Mandeln genügte.

Quelle: fitbook.de