Es ist eine Frage, die unter Kritikern und Befürwortern der Marihuana-Legalisierung gleichermaßen heiß diskutiert wird: Was richtet mehr Schaden an, was ist ungesünder? Cannabis oder Schnaps? Was ist schlimmer? Die Wissenschaft hat endlich eine definitive Antwort auf diese Frage gefunden: Alkohol. Er ist genau 114 Mal tödlicher als Marihuana.

Zu diesem Schluss kommt das englischsprachige Wissenschaftsportal „IFLScience“, das unabhängige Studien zu dem Thema unter die Lupe nahm und miteinander verglich. Die IFL-Forscher kamen zu dem Ergebnis, dass Cannabis weniger suchterzeugend und schlichtweg weniger ungesund ist als der Alkohol. So berichtet die Seite, dass allein der Alkohol weltweit jährlich für 3,3 Millionen Tote im Jahr verantwortlich zeichnet. Statistisch gesehen bedeutet das: Alle zehn Sekunden stirbt jemand durch die gesundheitlichen Folgen des Alkoholkonsums oder einen Unfall, bei dem Alk im Spiel ist.

Die schlimmere Einstiegsdroge: Alkohol

Eine weitere von IFL ausgewählte Studie mit 8000 US-Teilnehmern bescheinigt, dass 15 Prozent der Trinker als „alkoholsüchtig“ bezeichnet werden können – bei den Cannabis-Konsumenten konnte nur in neun Prozent der Fälle von einer „Sucht“ gesprochen werden. Auch die gängige Behauptung, Cannabis sei eine ideale Einstiegsdroge, nimmt der IFL-Artikel nicht unwidersprochen hin – stattdessen offenbart er, welcher Droge diese zweifelhafte Ehre tatsächlich zukommt: dem Alkohol. In der Untersuchung wurden zudem Daten einer US-weiten Umfrage ausgewertet, die unter die Lupe nahm, von welchen weichen Drogen aus Konsumenten auf härtere Stoffe umsteigen.

Dabei offenbarte sich: Während nur 60 Prozent der Cannabis-Konsumenten auf härtere Drogen umstiegen, hatten 88 Prozent der Drogensüchtigen ihre „Karriere“ mit der Alkoholsucht begonnen. Ein Wissenschaftler, Matthew Lazenka von der Virginia Commonwealth University, ist sogar überzeugt, dass selbst Kaffee eine härtere und schädlichere Droge sein könnte als Cannabis. Laut seinen Aussagen erfüllt Koffein mehr Kriterien auf den gäbgigen Tabellen für Drogenmissbrauch als der aktive Cannabis-Wirkstoff THC. 

Quelle: metro.co.uk