Das Jahr neigt sich dem Ende, Zeit für einen Check, wie es um unser ehrenwertes Geschlecht bestellt ist. Dankenswerterweise hat sich das Robert-Koch-Institut der Aufgabe angenommen und einen umfassenden Bericht zum Thema 'Männergesundheit' erstellt. Ein paar interessante Ergebnisse haben wir für euch zusammengefasst.

  • Lebenserwartung: Wird heuer ein Knabe geboren, so rechnet man mit einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 77,7 Jahren. Das sind fünf Jahre weniger als bei den Frauen.

  • Subjektive Gesundheit: Fragt man einen Kerl, wie es ihm geht, so wird er sagen, dass alles prima ist, selbst wenn ihm gerade ein Arm abgerissen wurde. Dementsprechend hat auch die Studie ergeben, dass die meisten Männer ihren Gesundheitszustand gefühlt als gut bis sehr gut einschätzen.

  • Arbeit: Und wenn sie die Damen noch so auf den Kopp stellen und mit Quotenregelung zu schummeln versuchen, wir Männer sind immer noch die Hauptverdiener. Das ist auch gut so, denn unsere Gesundheit leidet nachweislich, sind wir länger ohne Beschäftigung.

  • Lebensformen: Wer mit 30 noch nicht in einer festen Beziehung ist, sollte sich beeilen, da dieses eure Gesundheitsaussichten verbessert. Dürfte auch nicht so schwer sein, da Frauen ähnliche Sorgen haben und sich ebenso ranhalten müssen.

  • Ernährung: Autsch. Zwei Drittel der Männer haben Übergewicht! Da nutzt es auch nichts, dass jeder zweite täglich Obst zu sich nimmt und jeder dritte Gemüse. Wir pfeifen leider auf Ballaststoffe und verzehren zu viel Fleisch. Na ja, in der weiblichen Ringecke ist die Hälfte aber auch schon zu dick.

  • Sport: Seltsam. Zwei Drittel der Männer sind sportlich aktiv. Ob das die zu dicken sind!? Wie auch immer, mit den Jahren sinkt die Lust am Sport erwartungsgemäß, da viele klassisch männliche Sportarten nicht mehr ausgeübt werden können.

  • Rauchen und Alkohol: Alkohol ist und bleibt unser Rettungsboot. Die Studie bezeichnet das Zeug als unseren 'Gefühlsmanager' und belegt, dass jeder dritte im riskanten Ausmaß trinkt. Der Konsum von Tabak ist zwar rückläufig, dennoch rauchen Männer nach wie vor mehr als Frauen.