Habt ihr das Gefühl, nirgendwo glücklicher zu sein als am Grill – ganz egal, zu welcher Jahreszeit? Dann täuscht ihr euch nicht, wie ein aktueller Bericht aus Skandinavien nachweist. Denn Grillen macht alle glücklich – nicht nur den Mann am Rost, sondern auch Gäste und Familienmitglieder, während man mit guter Laune beieinander sitzt. Der Bericht stammt von der schwedischen Supermarktkette ICA, die ihre Kunden zum Thema BBQ befragt hat.

Das wenig überraschende Ergebnis: Jeder zweite Befragte gab an, dass ihn Grillen glücklich macht. Und zwar nicht nur wegen der sogenannten Maillard-Reaktion, also der Bräunungsreaktion des Grillgutes auf Hitze, die für den köstlichen Duft, das Aussehen, Aroma und den Geschmack des Essens verantwortlich ist. Denn neben diesen verführerischen Bestandteilen ist es vor allem die soziale Komponente, die für Stresslinderung sorgt.

Immer mehr Leute grillen Gemüse

Grillen entspannt, alle sitzen beisammen, reden miteinander und erleben ein gesteigertes Wohlbefinden. Ein Stresskiller. Interessanterweise auch, obschon den Umfrageergebnissen zufolge weit weniger Fleisch gekauft wird als noch vor vier Jahren. Lokale Fleischprodukte würden immer beliebter. Nahezu genau die Hälfte der Befragten gab an, nur noch Gemüse zu grillen – 35 Prozent mehr als noch im Jahr 2015.

Das merkt man bei ICA, laut Markenmanagerin Paula Frösell gehe der Trend vor allem zu Gemüse, insbesondere zu Pilzen und vegetarischen Bratlingen: „Beim Grillen lassen sich die verschiedenen Präferenzen der Gäste beim Essen leichter erfüllen. Neben normalen Burgern kann es Veggie-Burger geben und das Zubehör kann sich jeder aus einem kleinen Buffet selbst zusammensuchen“, so Frösell.

Quelle: jolie.de