Alkohol genießt nicht den besten Ruf, wenn es um das Thema Potenz geht. Er gilt nicht nur als Lustkiller, sondern ihm wird nachgesagt, die Fruchtbarkeit negativ zu beeinflussen. Eine aktuelle Studie kommt zu einem anderen Schluss. Demnach ist Alkohol gut für die Spermien-Qualität. Zu diesem Schluss kamen Wissenschaftler, nachdem sie den Einfluss von Alkoholkonsum auf die Fruchtbarkeit von Männern untersuchten.

Das Fazit der italienischen Forscher: Regelmäßiges Trinken nimmt einen positiven Einfluss auf die Qualität des Spermas. Damit steht für die Wissenschaftler fest: ein paar alkoholische Getränke in der Woche helfen den Schwimmern auf die Sprünge. Eine vermeintlich gute Nachricht für Paare, die einen Kinderwunsch hegen – liegen die Chancen auf eine Befruchtung doch nur zwischen zehn und 30 Prozent, je nach Spermaqualität und anderen Faktoren.

So wollen die Forscher widerlegen, dass Abstinenz fruchtbarer macht

Gegenüber der britischen „Daily Mail“ wurden für die Studie mehr als dreihundert Männer nach der Häufigkeit und Menge ihres Alkoholkonsums befragt. Anschließend wurde das Sperma einer Untersuchung unterzogen. Das überraschende Resultat: Solche Männer, die ein regelmäßiges Trinkverhalten aufwiesen, hatten das bessere Ejakulat. Die Idealmenge an wöchentlichen Alkohol konnten die Wissenschaftler ebenfalls benennen.

Sie empfehlen, ein Glas Wein oder sieben kleine Biere zu genießen. Als Gründe führen sie beim Wein die enthaltenen, gesunden Antioxidantien an. In Bier findet sich hingegen Xanthohumol als positiv genannter Wirkstoff. Andere Experten stellen die Studie infrage, sie gilt als umstritten – bevor ihr nun Flasche um Flasche entkorkt, um eurer Frau eine Freude zu machen, wartet ihr vielleicht lieber weitere Ergebnisse ab.

Quelle: infranken.de