Die prognostizierte Lebenserwartung von Menschen in der ersten Welt wird bald das biblische Alter von 90 Jahren erreichen. Das bedeutet salopp formuliert, dass viele Menschen 90 oder sogar älter werden – und die, die nach uns geboren werden, dürften dieses Alter noch übertreffen. Doch die Sache hat einen Haken: Die Studie zur Lebenserwartung bezieht sich auf Frauen. Doch was ist mit uns, den Lesern dieser Seite und damit den wichtigsten Menschen dieser Welt: Den Männern?

Uns billigt diese Untersuchung 84,1 statistische Jahre der Lebenserwartung zu. Doch mehr nicht. Warum ist das so? Liegt es daran, dass wir irgendwann zwischen unserem 50. und 60. Lebensjahr zu Herz-/Kreislauferkrankungen tendieren, während Frauen statistisch gesehen erst mit 70 oder 80 von solchen betroffen sind? Oder liegt es daran, dass wir gemeinhin mehr rauchen und trinken als die meisten Damen?

Man muss schon festhalten, dass man Frauen eher selten bei Mutproben und Aktionen wie dieser hier sieht:

Geht in euch und überlegt, wie oft ihr eure weiblichen Bekannten schon bei Tätigkeiten erlebt habt, bei denen ihr euch Sorgen um ihre Überlebenschancen gemacht habt. Aha. Und wie oft eure Kumpels? Ja, genau, wir auch. Unsere Zuneigung zum Alkohol spielt dabei sicher eine nicht unwesentliche Rolle. Eine andere Studie des „British Medical Journal“ kommt jedenfalls zu dem Schluss: Kerle offenbaren überproportional oft „idiotisches Verhalten“ – und ja, das ist ein wörtliches Zitat aus dieser Untersuchung. Und nein, nicht nur Frauen haben daran mitgewirkt. Leider.

Besagte Studie statuiert auch, dass Alkohol eine nicht unwesentliche Rolle bei unserer kürzeren Lebenserwartung spielt: „Die Daten legen den Schluss nahe: Die Hypothese stimmt, dass sich Männer unter Alkoholeinfluss regelrecht ‘kugelsicher’ fühlen – es wäre daher naiv, die Rolle des Alkohols auszuklammern.“ Grundlage für die Untersuchung waren unter anderem 318 Nominierungen für die sogenannten „Darwin Awards“ (die die dümmsten Todesarten prämieren). Sage und schreibe 282 davon gingen an Männer, also satte 88,7 Prozent.

Mann.tv findet: Das ist ja alles schön und gut, am Ende bleibt aber die Frage: Wer hat an seinem kürzeren Leben denn nun wohl mehr Spaß, hmm!?

Quelle: theladbible.com