Strenge Regel im Heide Park: Ohne Maske kein Foto im Fahrgeschäft – Schnappschüsse aus der Achterbahn sind fraglos ein teures Vergnügen, aber wer kann da schon nein sagen, wenn der Anhang mit großen Augen darum bettelt, ein Foto als Erinnerung mit nach Hause zu nehmen. Blöd nur, wenn der Betreiber des Fahrgeschäftes den Kauf eines Bildes untersagt.

Genau das findet aktuell im Heide Park Soltau statt. Hier ist der Verkauf von Fotos nämlich an eine strenge Regel geknüpft:

Wer auf dem Bild keine Maske trägt, bekommt keines ausgehändigt

Reihenweise enttäuschte Gesichter sind die Folge, wenn ein Parkmitarbeiter auf ein Schild verweist, auf dem geschrieben steht: „Wir verkaufen keine Fotos, auf denen die Maske nicht getragen wurde“. Vor Fahrtantritt gibt es kaum klare Hinweise auf diesen Umstand, so dass die meisten Fahrgäste davon erst am Ausgang erfahren.

Unerheblich, ob einem Kind der Mund-Nasen-Schutz während der Fahrt womöglich nur verrutscht ist: Ohne Maske werden die Aufnahmen unwiederbringlich gelöscht. 

Zwar tragen die meisten Parkbesucher ihre Masken vorschriftsmäßig, während sie in einer Warteschlange anstehen, nehmen diese jedoch ab, sobald die Fahrt beginnt. Dabei handelt es sich jedoch um einen Regelverstoß, welcher parkseitig mit einer Verweigerung der Herausgabe von Fotos geahndet wird.

Allerdings ist die Maskenpflicht im Freien aus wissenschaftlicher Sicht unnötig

Experten zufolge geht die Infektionsgefahr unter freiem Himmel gen null. Ganz besonders, wenn man mit 50 Stundenkilometern in einer Achterbahn über Berge und durch Täler donnert.

Zum Weiterlesen

Quelle: bild.de