Für Außenstehende mag das bunte Treiben, welches auf Festivals unabhängig des Musikgenres naturgemäß herrscht, seltsam und chaotisch anmuten. Ist man aber ein Teil des feiernden Großen und Ganzen, ist es das Normalste der Welt, sich mit vollkommen Fremden eine Bier-Bong zu teilen, sich Hulk-grün anzumalen und an Klohäuschen zu rütteln – oder eben kurzerhand mal eine Dance Party zu starten, wie in dem folgenden Video.

In jedem anderen Umfeld hätte man den Knaben, der sich dort zunächst ganz für sich alleine der Musik hingibt, für verrückt erklärt. Die Menschen wären vorbeigegangen, hätten spöttisch geguckt und gemurmelt „Warum holt niemand diesen Spinner ab?!“ Aber auf einem Festival gelten nun einmal andere Regeln. Verrückt ist hier normal und alleine bleibt man auch nicht lange.

Und so gesellen sich nach kurzer Zeit immer mehr Tanzwütige hinzu, um den treibenden Beats von Santigold‘s „Unstoppable“ mit mehr oder weniger ästhetischen Tanzmoves Tribut zu zollen. Aus einem Tänzer werden zwei, aus zwei fünf, bis der Damm der Introversion schließlich endgültig bricht und sich eine Traube aus unzähligen Menschen um den einst so einsamen Partylöwen geschart hat.

Gefilmt wurde das Ganze auf dem „Sasquatch! Music Festival 2009“ welches seit 2002 alljährlich am Wochenende des Memorial Days um das „Gorge Amphitheater“ herum in der Nähe des beschaulichen Städtchens George im Bundesstaat Washington stattfindet. Headliner waren im Jahr der Aufnahme übrigens Kings of Leon.