Wir schreiben das Jahr 2017 und wer behauptet, die Menschheit hätte sich weiterentwickelt, ist entweder ein rettungsloser Optimist oder ein Lügner. Harte These, aber wir haben Beweise. Milliarden YouTube-Videos sind eben ziemlich aussagekräftig. Doch diesen Burschen hier zu toppen, dürfte wirklich schwer werden: Denn dieser „junge Mann“ hatte einen Plan, durch eine besonders einmalige Dummheit für Klicks auf der Videoplattform zu sorgen – der ihn fast das Leben gekostet hat.

Der 22-Jährige aus dem britischen Wolverhampton hat sich den Kopf von Freunden in einer Mikrowelle festzementieren lassen, Luft sollte ihm ein Schlauch liefern, Schutz vor der Füllmasse sollte eine Plastiktüte auf dem Kopf bieten. Eine Plastiktüte. Auf. Dem. Kopf. Ganze sieben Packungen Spachtelmasse kippten die Freunde des YouTubers in den zweckentfremdeten Mikrowellenherd – nur um wie zu erwarten feststellen zu müssen, dass sie den jungen Intelligenzabstinenzler danach nicht mehr aus seiner prekären Lage befreien konnten: Die Masse war ausgehärtet.

So musste die Feuerwehr verständigt werden, die ihn erst nach einigen Stunden mit Meißel und Schraubenzieher von der quälenden Kopfzier befreien konnten. Dementsprechend schlecht gelaunt waren die Rettungskräfte auch, denn mehrere Feuerwehrmänner, die anderswo Leben retten könnten, waren durch den Blödsinn an Ort und Stelle gebunden: „Sie riefen uns erst, nachdem sie bereits eineinhalb Stunden versucht hatten, ihn zu befreien. […] Das war sicherlich die Art Notruf, die uns davon abgehalten hat, Menschen in echter, unverschuldeter Notlage zur Hilfe zu kommen“, so ein Feuerwehrmann im Interview mit dem Portal „International Business Times“.

Jetzt bekommt der junge Mann, was er wollte: Virale Aufmerksamkeit aller Art – nur dass es die negative, spöttische Art ist. Dennoch weigert er sich, sich für den Blödsinn auch nur schlecht zu fühlen, geschweige denn, sich zu entschuldigen. Dürfte wohl bedeuten, dass weitere Aktionen folgen werden...

Quelle: tag24.de