Skurrile Arbeitswut: Saug-Roboter „flieht“ aus Hotel – Packende, epische und seltsame Geschichten über das Eingesperrt-Sein gibt es viele: „Der Graf von Monte Christo“, „Flucht aus Alcatraz“ oder „Die Verurteilten“, um nur drei gute zu erwähnen. Nun kommt eine weitere hinzu: Die Mär vom Staubsaugerroboter, der kurzerhand seinen Dienstort verließ und in die Welt auszog, um zu saugen, was da zu saugen ist.

In einem Hotel im englischen Cambridge im Stadtteil Orchard Park rollte laut einem Bericht der „BBC“ am Donnerstag, den 20. Januar, ein solcher scheibenförmiger Robo durch die Lobby des Travelodge, reinigte, und hielt dann an der Pforte des Hauses nicht inne, sondern fuhr kurzerhand weiter. Mehr noch: Nicht nur entkam der rüstige, scheibenförmige Knecht – er war auch am nächsten Tag noch nicht wieder zurück.

Mitarbeiterangaben zufolge fuhr er einfach weiter

Der Staubsauger „könnte überall stecken“, wie es am Tag des Vorfalls hieß, während Stimmen in den sozialen Medien dem saugstarken Diskus eine gute Reise wünschten oder betonten, dass er schließlich „keine natürlichen Fressfeinde“ in der freien Wildbahn kenne. Am Freitag wurde der Robo dann in einer Hecke geborgen, nachdem besagte Mitarbeiter einen Online-Aufruf an User zur Beendigung der Großen Flucht der Maschine gestartet hatten und um Rückgabe baten.

Wörtlich hieß es in dem Schreiben der stellvertretenden Geschäftsleitung: „Heute floh einer unserer neuen Robot-Staubsauger um sein Leben. Normalerweise nehmen sie die Lamelle am Eingang [des Hotels] wahr und machen kehrt, aber dieser beschloss, auszubüxen.“ 15 Minuten lang bemerkte demnach niemand, dass die Maschine zum Wandervogel geworden war – dann war es zu spät: Mitarbeiter suchten, fanden aber nichts.

Ende gut, alles gut?

Die stellvertretende Geschäftsleitung nahm an, jemand habe den Staubsauger mitgenommen – und dass dieser für den Finder „nutzlos“, da nur zur Docking-Ladestation des Hauses kompatibel sei. In den sozialen Medien fühlten sich durch den Vorfall User dazu berufen, kreative Geschichten über die spannenden Eskapaden des freigeistigen Saugknechts in der Wildnis zu verfassen, ehe er einen Tag später von einer Reinigungskraft unter einer Hecke gefunden wurde.

Das Hotel bestätigt, dass „er nun wieder glücklich auf einem Regal mit dem Rest seiner Roboter-Staubsaugerfamilie weilt.“

Quelle: bbc.com