Shop & Go: IKEA führt neuen Service ein: Der schwedische Möbelgigant bietet ab 2022 seinen Millionen von Kunden einen neuen Service an, der das Bezahlen der Waren in den Einrichtungshäusern noch schneller und einfacher machen soll. Das neue Kassenkonzept wird mit einer neuen Funktion in der IKEA-App „Shop & Go“ implementiert und soll bis spätestens Sommer 2022 in allen deutschen Filialen des Möbelgiganten anwendbar sein.

Indes kann man den neuen Service bereits in fünf deutschen IKEA-Häusern ausprobieren. So können Kundinnen und Kunden die Funktion aktuell in den Einrichtungshäusern in Berlin-Tempelhof, Dresden, Frankfurt Nieder-Eschbach, Hamburg-Moorfleet sowie bei IKEA in Karlsruhe testen.

Mit dem neuen Kassen- und Zahlungssystem in der IKEA-App „Shop & Go“ kann man seine Artikel selbst beim Einkauf einscannen und legt sie normal in den Einkaufswagen. Via App behält man zudem gut die Kosten im Blick. Hat man all seine Wunschwaren zusammen, erzeugt die IKEA-App am Ende einen QR-Code.

Wesentlich kürzere Wartezeit im Kassenbereich

Mit diesem Code geht man dann zu einer der sogenannten Expresskassen, scannt diesen und bezahlt. So muss man nicht mehr alle Waren im Einkaufswagen vorne an den Kassen ausräumen und einzeln scannen. Somit wird natürlich die Wartezeit im Kassenbereich durch das Abtasten der Produkte beim Schlendern durch das Einrichtungshaus massiv verkürzt werden.

Mathias Hördemann, Acting Country Digital Manager bei Ikea Deutschland zu dem neuen Service: „Das Einkaufsverhalten wird immer digitaler und die Nachfrage nach mobilen Lösungen wächst. Ob Click & Collect oder Shop & Go, als Omnichannel-Händler schaffen wir mit der nahtlosen Verzahnung aller Kanäle ein noch komfortableres Einkaufserlebnis für unsere Kund*innen.“

Quelle: rtl.de