Sexuelle Belästigung eines Mädchens: Vater verprügelt 20-jährigen Täter – Eine der wohl schlimmsten Vorstellungen, die Eltern durchmachen können, wurde für Eltern in Bayern Realität: Am Samstagnachmittag belästigte ein 20-Jähriger zwei Mädchen. Die Teenager eilten davon – kurz darauf begab sich der Vater eines der Kinder zum Tatort, rasend vor Zorn. Der Mann schlug den Täter zusammen. Nun finden sich beide vor Gericht wieder.

Bei dem Vorfall im bayerischen Vilsbiburg hatten zwei Freundinnen (16 und 15) in der Nähe des Parkplatzes am Färberanger Platz genommen, als sich der 20-jährige Täter neben die beiden setzte. Der Mann legte erst die Hand auf den Schenkel der 15-Jährigen, holte zudem sein Geschlechtsteil hervor und griff danach auf den Oberschenkel des 16-jährigen Mädchens. Beide suchten daraufhin das Weite.

Auto als Argumentationsverstärker?

Wenig später traf der Vater der 16-Jährigen am Tatort ein. Schlecht für den Täter, denn der hielt sich nicht nur immer noch vor Ort auf, sondern hatte mittlerweile Gesellschaft von seinem 23-jährigen Bruder. Das schreckte den Vater des sexuell belästigten Mädchens nicht im Mindesten. Wie die Polizeiinspektion Vilsbiburg angab, verpasste der Vater dem Täter ohne Vorwarnung mehrere Faustschläge im Gesicht – die Folge: eine Platzwunde unter dem Auge.

Gegen den Bruder des Sexualstraftäters nutzte der zornige Mann die Autotür – er schlug sie dem 23-Jährigen so gegen den Arm, dass sie Blechschäden davontrug, wie es heißt. Dem Bruder des Täters versetzte er auf diese Weise Prellungen. Nun wurden Verfahren von der Polizei der Stadt gegen beide Männer eingeleitet: Der 20-Jährige muss sich für sexuelle Belästigung und Exhibitionismus verantworten, der Vater sieht sich den Tatbeständen der Sachbeschädigung und Körperverletzung gegenüber.

Quelle: focus.de