Haie können einen Tropfen Blut im Wasser noch über Meilen wahrnehmen und dem Geruch zur Beute folgen – diese Aussage kursiert seit Jahrzehnten und ist auch Leuten bekannt, die sich kaum oder gar nicht mit den Tieren beschäftigen.

Dass Haie scharfe Sinne haben, bezweifelt also niemand, aber stimmt die Nummer mit dem Blutstropfen tatsächlich? Ein YouTuber ging der Sache nach – im Selbstversuch.

Mark Rober heißt der gute Mann, der bei seinen knapp acht Millionen Fans dafür bekannt ist, dass er nur wenige Videos im Jahr herausbringt, sich dafür aber bemüht, höchste Qualitätsstandards bei Recherche und wissenschaftlicher Beratung einzuhalten.

So auch hier, wo sich Mark auf die Bahamas begab, um der Hai-Blut-Frage nachzugehen. Zuerst wurde dabei mithilfe von vier Surfbrettern eine Gegenprobe eingeleitet:

Fischöl, Kuhblut, Meerwasser und Urin wurden den Brettern überantwortet, um zu überprüfen, was die Haie anzieht. Das Kuhblut lockte gegen Ende der ersten Versuche mehr als 40 Haie an.

Dem wurde danach ein Versuch mit Menschenblut entgegengestellt: Kontroll-Surfbretter dienten als Spender: Eines setzte einen Tropfen menschlichen Blutes in der Minute frei, eines einen alle vier Sekunden und eines überhaupt kein Blut.

Was passierte dann? Das verblüffende Ergebnis dieses Versuches schaut ihr euch besser selbst an.

Quelle: ladbible.com