Sechs Monate alte Zwillinge in der Hitze zurückgelassen: Feuerwehr befreit Babys aus aufgeheiztem Auto – Kürzlich wurde ein Zeuge auf einem Parkplatz auf der Dortmunder Straße in Hagen auf das Weinen eines Kindes aufmerksam und ging der Sache nach. Dabei entdeckte er zwei knapp sechs Monate alte Babys, die alleine in einem Auto in der hintersten Parkreihe saßen – vor der Sonneneinstrahlung ungeschützt. Lediglich die hintere linke Seitenscheibe hatte man zur Belüftung wenige Zentimeter herabgekurbelt.

Der Zeuge rief daraufhin die Polizei, die in ihrem Bericht schreibt, dass „von einer konkreten Gefährdung für Leib und Leben der Kleinkinder ausgegangen werden musste“.

Also fackelten die hinzugezogenen Kollegen der Feuerwehr nicht lange und schlugen die Seitenscheibe der Beifahrertür ein, um die Zwillinge aus dem aufgeheizten Ford zu retten.

Die Kinder wurden sicherheitshalber in ein Krankenhaus gebracht, waren nach offiziellen Angaben aber glücklicherweise unverletzt.

Der 40-jährige Vater erschien erst eine geschlagene Stunde nach der Befreiung seiner Kinder am Ort des Geschehens.

Ihm zufolge hätten sein Sohn und seine Tochter geschlafen, weshalb er beschloss, die Zwillinge im Wagen zu lassen. Seiner Meinung nach habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung für die Kinder bestanden. Kurze Zeit später kam die 30-jährige Mutter hinzu und pflichtete ihrem Lebensgefährten bei.

Wie es im Polizeibericht heißt, habe sich das Paar „insgesamt weiter uneinsichtig“ gezeigt.

Also informierte die Polizei das Jugendamt, welches Mitarbeiter zum Krankenhaus schickte, um dort den Eltern der Babys auf den Zahn zu fühlen. Darüber hinaus fertigten die Beamten einen Einsatzbericht an, der an das Jugendamt Hagen weitergeleitet wurde.

Quellen: presseportal.de , bild.de